Präsidentschaftswahlen in Mexiko: Enrique Peña Nieto bestätigt Kandidatur

Datum: 29. November 2011
Uhrzeit: 12:02 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)
► Wind des Wandels angekündigt

Enrique Peña Nieto, mexikanischer Politiker der Partido Revolucionario Institucional (Partei der Institutionellen Revolution/PRI) hat seine Kandidatur für die Präsidentschaftswahlen 2012 bestätigt. Mexikos Verfassung verhindert eine erneute Kandidatur von Präsident Felipe Calderon für weitere sechs Jahre. Calderon hat im Gegensatz zu seinen Amtskollegen aus Venezuela und Nicaragua keine Ambitionen, mit undurchsichtigen Gesetzesänderungen eine erneute Kandidatur zu erzwingen.

Die Bekanntgabe seiner Kandidatur wurde von tausenden Fans euphorisch gefeiert. Der oft als der „Schönste Politiker Mexikos“ bezeichnete 45-jährige Ex-Gouverneur des Bundesstaates México (2006 bis 2010) kündigte bereits im Vorfeld der Wahlen einen „Wind des Wandels“ an. „Heute regiert in Mexiko die Angst, aber es werden bessere Zeiten kommen“, so Nieto. „Ein Wind der Hoffnung und des Wandels weht über unser Land. Unsere Partei wird Mexiko zum Glanz alter Zeiten verhelfen. Wir präsentieren Lösungen und geben uns keinen Illusionen hin“, fügte er hinzu.

Acht Monate vor der Wahl bestätigen verschiedene Meinungsumfragen, dass der studierte Jurist mehr als 20 Prozentpunkte vor jedem seiner Herausforderer liegt. Seine Popularität wurde durch seine persönliche Lebensgeschichte noch verstärkt. Im Jahr 2007 verstarb seine Frau und hinterließ einen verwitweten Vater von drei Kindern. Im Jahr 2010 fand die Märchenhochzeit mit dem Seifenoper-Star Angelica Rivera statt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Heinz

    Im Gegensatz zu Venezuela und Nicaragua ist die Bevölkerung auch nicht so blöde und würde dies akzeptieren!!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!