80.000 Kinder sterben jährlich in Lateinamerika durch Gewalt

KIDS

Datum: 01. Dezember 2011
Uhrzeit: 22:22 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Bedrohung für die soziale und wirtschaftlichen Entwicklung

Rund 80.000 Kinder sterben jedes Jahr in Lateinamerika aufgrund von Gewalt, sechs Millionen von ihnen leiden unter schweren Menschenrechtsverletzungen. Dies teilte am Donnerstag (1.) Bernt Aasen, Unicef-Regional Direktor für Lateinamerika und die Karibik, in der dominikanischen Hauptstadt Santo Domingo mit.

„Diese Situation ist inakzeptabel“, so Aasen während einer Sitzung über Gewalt gegenüber Kindern in Lateinamerika. An der am Freitag endenden Tagung nehmen regionale Vertreter der Regierung, sowie internationale und nichtstaatliche Organisationen teil. Laut einer Studie der Vereinten Nationen sind 28% der Opfer von Tötungsdelikten zwischen 10 und 19 Jahren, während die Unterdrückung von Minderjährigen durch öffentliche Institutionen zugenommen hat.

Laut einem Bericht des Global Movement for Children (Globale Bewegung für Kinder MMI) hat die Gefährdung von Kindern in Zentralamerika in den letzten Jahren zugenommen. In der Region liegt die Mordrate bei 40 pro 1.000 Einwohner. „Durch den relativ leichten Zugang zu Waffen hat die Gewalt und Unsicherheit in der ganzen Region zugenommen, 70% der Kinder sind Opfer von Gewalt in den eigenen vier Wänden. Anhaltende Gewalt gegen die jugendliche Bevölkerung ist eine klare Bedrohung für die soziale und wirtschaftlichen Entwicklung“, erklärte Dr. Radhamés Jiménez Peña, Generalstaatsanwalt der Dominikanischen Republik.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Dietmar Lang/ALP

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!