Celac-Gipfel bedeutet Ende der Monroe-Doktrin

boton_celac_01322187679

Datum: 02. Dezember 2011
Uhrzeit: 13:43 Uhr
Leserecho: 24 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Vereinbarung diente nur den USA

Die Gründung der Gemeinschaft der Lateinamerikanischen und Karibischen Staaten (CELAC) in Venezuela bedeutet ein Ende der Monroe-Doktrin. Dies gab der nicaraguanische Präsident Daniel Ortega vor seiner Abreise nach Caracas bekannt. Als Monroe-Doktrin wird derjenige Teil der Rede zur Lage der Nation vom 2. Dezember 1823 bezeichnet, in der US-Präsident James Monroe (1817-1825) vor dem Kongress die Grundzüge einer langfristigen Außenpolitik der Vereinigten Staaten entwarf und die angloamerikanische Variante des Panamerikanismus entscheidend prägte.

„Wir beerdigen am Freitag (2.) die Monroe-Doktrin. Mit dem neuen regionalen Verband lateinamerikanischer und karibischer Länder stärken wird die zentralamerikanische Integration (SICA), die Union der Südamerikanischen Nationen (UNASUR), der Karibischen Gemeinschaft (Caricom) und der Bolivarischen Alternative für Amerika (ALBA). Diese Doktrin diente nur den USA, die ein Amerika für Amerikaner wollten“, erklärte Ortega im Gespräch mit mehreren Medienvertretern.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: avn

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    hugo

    um so aggressiver werden die amis reagieren.

  2. 2
    Der Bettler

    Mach doch nicht die Pferde scheu! Die USA hat 12 Jahre dem Treiben von
    Chavez zugesehen und nichts gemacht,obwohl sie manchmal Grund gehabt hätten.Der Aggressor ist nur Chavez und sonst niemand.

    • 2.1
      rene

      falsch ! die weltgeschichte benennt andere als agressoren …

      • 2.1.1
        Martin Bauer

        Falsch. Linke Agitatoren benennen andere. Und auf die ist gehustet.

  3. 3
    Nene

    @rene

    Weltgeschichte benennt so manche Leute als Agressoren, aber in diesem speziellen Fall ist das eindeutig der Chaves – ein Großwahnsinniger, der sein eigenes Land in die Ruine treibt mit seinen ur-maoistischen Vorstellungen und stalinistischen Gewohnheiten. Nicht alles, was gegen USA ist, ist automatisch als „gut“ zu betrachten. Bei weitem nicht

  4. 4
    hugo

    wem gegenüber hat sich chavez aggressiv verhalten? dass in venezuela vieles im argen liegt ist unbestritten. wie sah es vor dem machtantritt von chavez in venezuela aus.

    • 4.1
      hombre

      ist doch quatsch was Du da redest…wie sah es vor Adenauer in Deutschland aus als er an die Macht kam…? Wen interessiert das z.B.
      Was willst mit dieser Ansage?
      Vor Chavez war es sicher nicht besser aber ein Präsident hat sich um das Wohl seines Volkes zu kümmern und keine Vergleiche mit seinen Vorgängern heran ziehen um genauso weiter wirtschaften zu können…

      Solche Ausreden sind doch mit einer Primitivheit geschlagen das einem die Worte fehlen…

      • 4.1.1
        rene

        und wieder ist ein „ehrenhafter“ kommentator der frage eine antwort schuldig geblieben … ich kann darueber eigentlich nur noch lachen auf welchem niveau das hier alles ablaeuft

  5. 5
    chica

    Gratulation zur CELAC! VENCEREMOS!!!

    • 5.1
      Martin Bauer

      Einen Grund zur Gratulation könnte ich erkennen, wenn man die undemokratisch regierenden Irren aus Kuba, Venezuela, Nicaragua und Bolivien nicht dabei hätte. Aber gerade die schwingen mal wieder die grosse Klappe. Damit reitet sich Latein Amerika nur wieder zurück in die Zeit der Diktaturen und noch tiefer ins Elend.

      • 5.1.1
        hombre

        mit ein bisschen Glück gibts mächtig Aerger gegen den Wahlbetrug in Guatemala…
        Der Beginn des Latein Amerikanischen Frühlings!!!

  6. 6
    Martin Bauer

    Schlecht, aber sehr viel besser als jetzt.

  7. 7
    rene

    luegen sollten grundsaetzlich bestraft werden, so kenne ich das aus der kindheit und habe mich bis heute daran gehalten, enbenfalls das weitrverbreiten von luegen …
    und wer behauptet das chavez ein aggressor ist sollte auch begruenden warum ? und gegen wen ?
    und da wird es schon wieder schwierig, wat !?

    • 7.1
      Martin Bauer

      Na, dann haben Sie Hugo Chávez gerade zu drei mal Lebenslänglich verurteilt, allein aufgrund seiner notorischen Lügen.

      Chávez ist kein Agressor in dem Sinne, dass er seine Streitkräfte über andere Länder herfallen lässt, jedenfalls nicht seine offiziellen. Die FARC und ELN wären ohne seine Protektion und finanziellen Zuwendungen längst kein Thema mehr. Aber seine Aggrssion zeigt sich an anderer Stelle, wann immer jemand anderer Meinung ist als er, sei es im In- oder Ausland.

      Zu seinen Mitteln gegen anders Denkende zählen Beschimpfung, Beleidigung, öffentliche Diskreditierung, Anklage und Verhaftung ohne Grund und ohne richterlichen Erlass, Enteignung, bis hin zum Auftragsmord. Auch wenn ihm direkt noch kein Mordbefehl gegen eine konkrete Person nachzuweisen ist, läuft das Entsenden von bewaffneten Horden oder „Sicherheitskräften“ mit tödlichem Ausgang für die Betroffenen auf das selbe raus. Die systematische Jagd und Ermordung oppositionellsr Studenten auf dem Universitätsgelände von Caracas geht auch eindeutig auf sein persönliches Konto.

      Die Liste der von Chávez angeordneten und begangenen Verbrechen endlos lang und reicht nach US Rechtsprechung für Jahrtausende im Gefängnis und für viele, viele Male die Todesstrafe. Beweise dafür muss man nicht erst suchen, die klatscht er seinem Volk tagtäglich ins Gesicht. Die Rumänier und die Libyer haben das mit ihren Despoten auf die einzige angemessene Weise geregelt.

      • 7.1.1
        rene

        siehste … , wieder keine nachweisbaren gruende um den commandante als aggressor zu betiteln, auch die eingereichte klage gegen ihn in den haag wird erfolglos bleiben, aus mangel an gruenden …

      • 7.1.2
        hombre

        was soll’s der Teufel holt diesen Despoten mit oder ohne Grund!

        Leider wird’s sein trangsaliertes Volk erst so richtig im nachhinein ins Bewustsein kommen was doch der Teufel für ein Erlöser sein kann…

  8. 8
    rene

    ok. nichts anderes hatte ich erwartet, kein intellekt … nur purer hass !!! pure dummheit eben

    • 8.1
      hombre

      stark anzunehmen dass Du gerade auch mit einer venezulanischen Militäruniform angezogen vorm PC sitzt…
      oder salutierts Du gerade vor einem Stück Rest-DDR-Grenzmauer in deinem Garten…? Pass auf dass Dich nicht noch eine selbstschussanlage richtet…! Schon komisch, dass die Dinger aufs eigene Volk gerichtet waren…
      Nichts gelernt aus der Vergangenheit…für euer permanent-Hirnvakuum solltet ihr eigentlich den Nobelpreis in Physik bekommen…

      Fragt sich nur auf welcher Seite der Mauer der Dumme war???

  9. 9
    Martin Bauer

    Ich rede nicht von recherchiertem Material und angelesenen Informationen, vielmehr von eigenem schmerzlichen Erleben. Das allein reicht schon aus, um dem Kerl per Gerichtsurteil eine Giftspritze verpassen zu lassen, im Namen der Menschlichkeit.

    Wenn H.C. wirklich in den Haag angeklagt wird, könnte die Reihe der potentiellen Nebenkläger in die Millionen gehen. Ich sehe haufenweise Beweise für Verbrechen am eigenen Volk, die ausreichen, ihn dazu zu verurteilen, von diesem Planeten entfernt zu werden. Und über einige davon habe ich hier schon ausgiebig berichtet, mit Dokumenten und Quellennachweisen. Eine ganze Reihe von Beerdigungen, die ich leider verpflichtet war zu besuchen, gehen direkt oder indirekt auf das Konto von Hugo Chávez Frias, die Zahl der Menschenrechtsverletzungen an meinen Freunden und Familienmitgliedern gar nicht erst zu erwähnen.

    Mindestens 70% der in Venezuela lebenden Menschen wollen diesen Typ tot sehen, einer davon bin ich. Und jeder einzelne von uns hat gute Gründe dafür.

  10. 10
    rene

    und ich sehe ihn , mehrheitlich gewaehlt in miraflores bleibend … und dich hoffentlich die koffer packend auf ausreise …

    • 10.1
      Heinz

      Komisch, dass Linke und Kommunisten immer meine jeden duzen zu können. Husch, husch-ab zu den linken Schmierblättern. Da ist halt leider fast immer die Kommentarfunktion abgeschaltet.

      • 10.1.1
        Martin Bauer

        Heinz, ich hab überhaupt nichts gegen das Dutzen. Ich bin schon so lange aus Deutschland weg, das es mir gelegentlich schwer fällt, das „Sie“ anzuwenden, wenn es denn angebracht ist.

        Allerdings gibt es Individuen, von denen das „Du“ nicht freundschaftlich, sondern ausschliesslich als Beleidigung gemeint ist,. Es soll eine Herabwürdigung des Andern ausdrücken und stellt damit eine vorsätzliche Verletzung eines per Gesetz verbrieften menschlischen Grundrechts dar. Du hast Recht, Heinz (und dieses „Du“ meine ich freundschaftlich), wenn du feststelltst, dass diese Form der Menschenrechtsverletzung bei Linken sehr oft zu beobachten ist.

        Ohne den Schutz der Anonymität und der räumlichen Entfernung würden sie das nie wagen, denn dafür gibt es von mir die Faust mitten in die Visage, so dass für eine Weile die Lichter ausgehen.

        Ich bin kein gewalttätiger Mensch. Deshalb habe ich so was im Erwachsenenalter nur zwei mal getan, ein mal in Deutschland um mir einen Taschendieb vom Halse zu halten, einmal hier in Venezuela, weil mir ein Chavist an die Gurgel wollte. Beide male bekam ich dafür Applaus, denn es geschah in Notwehr gegen ein minderwertiges Subjekt, welches glaubte, mich nicht respektieren zu müssen.

        Der Chavist darf sich in der Gegend auch nicht mehr blicken lassen, sonst bezieht er von seinen Landsleuten Prügel. Die mögen ihn nämlich noch weniger als ich.

      • 10.1.2
        Heinz

        Dito, MARTIN. Allerdings nicht von diesem sozialistischen Abschaum. Da sind mir selbst die Ratten(vierbeinigen) in Caracas lieber.

      • 10.1.3
        rene

        bravo …
        irgendwer hat hier hat mal auf seine „ehrenrechte“ bestanden und betont sie verteidigen muessen …. ehrenrechte gibt es aber nicht ohne im gegenzug auch ehrenpflichten zu erfuellen !!!
        ebenso mit den menschenrechten … hier mal etwas nachhilfe fuer die ultrarechte fraktion der kommentatoren von latina-press : http://es.humanrights.com/#/what-are-human-rights
        im uebrigen hat bisher, und kann wohl auch niemand meine fragen beantworten !?
        nur geschwaetz, luege und hass bekommt man hier zu spueren !!!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!