Celac fordert ein Ende der US-Blockade gegen Kuba

celc

Datum: 03. Dezember 2011
Uhrzeit: 22:22 Uhr
Leserecho: 5 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Im Widerspruch zum Völkerrecht

Die Gemeinschaft der Lateinamerikanischen und Karibischen Staaten (CELAC) hat am Samstag (3) auf ihrer Gründungskonferenz in Venezuela eine Aufhebung der US-Blockade gegen Kuba gefordert. „Wir fordern ein Ende der wirtschaftlichen, kommerziellen und finanziellen Blockade gegen Kuba. Die von den USA seit 1962 aufrechterhaltenen Zwangsmaßnahmen stehen im Widerspruch zum Völkerrecht und den Resolutionen der UN-Generalversammlung“, lautete das Dokument.

Die Verfasser der Erklärung bezeichneten das US-Embargo gegen Kuba als „einseitige Zwangsmaßnahme, welche aus politischen Gründen angewandt werde“. Kuba ist eines der 33 Mitglieder der Celac und Gastgeber des Gipfels im Jahr 2013.

Die CELAC ist ein regionaler Verband lateinamerikanischer und karibischer Länder, deren Gründungskonferenz am 2. und 3. Dezember 2011 in Caracas, Venezuela, stattfand. Die Gemeinschaft besteht aus allen souveränen Staaten Amerikas, außer Kanada und den Vereinigten Staaten und hat eine Gesamtbevölkerung von über 550 Millionen Menschen, sowie eine Gesamtfläche von mehr als 20 Millionen Quadratkilometern.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: avn

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Manfred Kiesel

    Bei meinem Nachbarn vorm Haus ist die Mülltonne offen.

  2. 2
    hombre

    Wer oder was ist CELAC eigentlich? nix davon in den Weltnachrichten!!!
    aber netter Stammtisch da…
    Die reden immer von Embargo!!! Die sind doch in ihrem Sozialismus so autark, für was brauchen die den Kapitalismus? kapier nix mehr…:-))

    Das mit der Mülltonne ist ein ernst zunehmendes Thema, hab mein gerade noch zurecht gerückt und eine 2. Kerze darauf montiert, richtig chic jetzt das Teil und schöner wie Nachbars!!! :-)

  3. 3
    Heinz

    Was der Stammtisch-Verein will interessiert weltpolitisch ausser bekannte Linksdumpfis niemanden. Solange die beiden kommunistischen Zombies noch durch Havanna laufen wird das auch so bleiben.

    Und liebe linksverblendete Hohlkörper und kommunistische Vakuumträger: Das ist gut so!!!!!!!

  4. 4
    Der Bettler

    Das was CELAC fordert,wird gefälligst gemacht,meint Hugo.Ein trauriger selbstgefälliger Dorftrottel,der jetzt seine 100.te Mision gegründet hat,und bei keiner ist jemals was rausgekommen, als kalter Kaffee und Geschwafel.

  5. 5
    irgendwer

    Verstörend zu sehen wer hier seine Kommentare hinterlässt. Frage mich warum ihr diese Artikel überhaupt lest, wenn ihr doch nur eure imperialistischen, faschistischen, ignoranten Äusserungen hinterlassen möchtet.

    Schon mal in Südamerika gewesen und gesehen wie diese Länder unter dem Imperialismus der USA leiden? Ich glaube zwar nicht, dass CELAC etwas gegen die USA bewirken können, begrüße aber jeden Versuch, sich, dem Sklavenhalter der Welt, entgegen zu stellen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!