Mexiko leidet unter der schlimmsten Dürre seit 70 Jahren

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Datum: 04. Dezember 2011
Uhrzeit: 14:26 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)
► Trockenheit begann Ende letzten Jahres

Die nördlichen mexikanischen Bundesstaaten leiden unter der schlimmsten Dürre seit 70 Jahren. Nach Angaben des Ministeriums für Landwirtschaft gingen durch die anhaltende Trockenheit rund 900.000 Hektar Nutzfläche verloren, mehr als 1,7 Millionen Nutztiere starben in diesem Jahr aus Mangel an Wasser oder Futter.

Aussicht auf Besserung der Situation besteht nicht. Die nächste Regenzeit wird für Juni 2012 erwartet und es gibt keine Garantie, dass dies pünktlich geschehen wird. „Ich habe bisher eine Tonne Bohnen und Mais geerntet, früher waren es zehn Tonnen“ beklagt sich Landwirt Guillermo Marín am Fuße der Sierra Madre Occidental. „Ich sehe keinen Ausweg, da ich eine Familie mit sieben Kindern ernähren muss“, fügt er verzweifelt hinzu.

„Eine der schwersten Dürren aller Zeiten hat unser Land erfasst. Die Trockenheit begann Ende letzten Jahres mit der Ankunft von Wetterphänomen La Niña. Erschwerend kommt hinzu, dass uns die vergangene Hurrikan-Saison nicht die erhofften Niederschläge brachte“, gab Präsident Felipe Calderon bei einem Treffen mit den Gouverneuren der Bundesstaaten Durango, Zacatecas, Chihuahua, Coahuila und San Luis Potosí. bekannt. Das Nationale meteorologische Amt teilte mit, dass die Niederschlagsmenge in der Region in „normalen“ Jahren rund 542 Millimeter (21 Zoll) beträgt. In diesem Jahr fielen jedoch nur 308 Millimeter (12 Zoll), der Verlust von Getreide und Vieh wird auf bis zu 5,2 Milliarden US-Dollar geschätzt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Dietmar Lang/ALP

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!