Israel: Irans Atomprogramm ist eine Bedrohung für Lateinamerika

Datum: 06. Dezember 2011
Uhrzeit: 14:29 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Basis für die Infrastruktur des Terrorismus geschaffen

Anlässlich seiner Reise nach Uruguay hat der israelische Vize-Premierminister Moshe Ya’alon vor dem Atomprogramm des Irans gewarnt. Gleichzeitig wies er während eines Interviews mit der uruguayischen Zeitung El Pais darauf hin, dass der Präsident von Venezuela Tür und Tor für den iranischen Einfluss in Lateinamerika geöffnet habe.

„Der Iran ist eine Bedrohung für die globale Stabilität und der lateinamerikanische Kontinent ist nicht sicher vor diesen Gefahren“ erklärte der Sohn einer Holocaust-Überlebenden. Ya’alon warnte vor den nuklearen Plänen des iranischen Regimes. „Es ist uns wichtig, dass Ahmadinejad über keine Atomwaffen verfügen wird. Dieses Regime unterstützt Terrororganisationen im Irak und in Afghanistan. Leider hat der venezolanische Präsident Chávez die Tür für den iranischen Einfluss in Lateinamerika geöffnet. Wir sehen, wie dieses Regime eine Basis für die Infrastruktur des Terrorismus hier in Lateinamerika schafft“, warnte der Minister.

„Wir erinnern an den Terroranschlag auf auf ein jüdisches Kulturzentrum im argentinischen Buenos Aires im Jahr 1994 und an den Angriff auf die israelische Botschaft 1996. Reaktionen auf ein Land, welches nach eigenen Worten Israel von der Landkarte entfernen will, sollten allein im Kontext mit den Vereinten Nationen erfolgen. Für alle Länder besteht die Notwendigkeit, den Iran zu isolieren. Denkt nur nicht, dass die Volksaufstände im Nahen Osten lediglich ein arabischer Frühling waren. Nun beginnt ein islamischer Winter. Wir freuen uns sehr über diese Ereignisse. Diese weisen auf eine Demokratie hin, die nur durch demokratische Wahlen erreicht werden kann. Demokratie entsteht ausschließlich an der Wahlurne und Bildung ist die Basis davon“, schloss Ya’alon.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. Staatsmänner Lateinamerikas laßt euch von Israel nicht einreden das Iran.
    Atomprogramm wäre eine Bedrohung für Lat.-Amerika.Ich glaube eher das
    Israel mit seinem Atomarsenal eine Bedrohung für die ganze Welt ist u.
    einen 3.Weltkrieg heraubeschwören könnte.Die deutsche Waffenindustrie
    mischt noch voll mit und verschärft noch alles wir
    deutschen Steuerzahler werden auch noch besch.ca.135Mil.werden Isr.
    für ein Atom-U-Boot geschenkt

  2. 2
    hans

    koennte man nicht auch der ansicht sein, dass israel mit seinen EINSATZBEREITEN A-BOMBEN und seiner kriegshetze eine grosse gefahr fuer den weltfrieden bedeutet?

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!