Staats­sekre­tär Beerfeltz beendet Reise nach Peru

beerfelz

Datum: 13. Dezember 2011
Uhrzeit: 08:01 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Klugen und besonne­nen Kurs des Landes gewürdigt

Der Staats­sekre­tär im Bundes­ent­wick­lungs­ministerium (BMZ), Hans-Jürgen Beerfeltz, hat am Samstag (10.) seine fünf­tägige Peru­reise beendet. Beerfeltz würdigte bei seinen politischen Gesprächen in Lima den klugen und besonne­nen Kurs des Landes bei der Fort­setzung einer wachs­tums­orientier­ten Wirtschafts- und Fiskal­politik. Er betonte, dass dies die Grund­lage für Refor­men, Erfolg bei sozialer Inklu­sion und der Bekämp­fung von Armut sei.

Während eines Empfangs bei Staats­präsident Ollanta Humala Tasso unter­strich Beerfeltz die große Bedeu­tung Perus als strate­gischer Partner Deutsch­lands in Latein­amerika. „Peru befindet sich auf einem wirtschaft­lichen Wachs­tums­kurs, um den es viele Länder in der Welt beneiden. Das Land hat die Welt­wirtschafts­krise hervor­ragend gemeistert. Dies und die ambitio­nierten Sozial­programme haben zu beein­drucken­den Erfolgen bei der Armuts­bekämpfung beige­tragen“, so Beerfelz. Beide Politiker waren sich über die Bedeu­tung der Beiträge der ent­wick­lungs­politischen Zu­sammen­arbeit zwischen Deutschland und Peru einig.

Der Staatssekretär bezeichnete Finanz- und Wirtschafts­minister Luis Miguel Castilla als ein „lebendes Denk­mal für wirt­schafts- und finanz­politische Konti­nuität“. Castilla würdigte die Schwerpunkte der deutsch-perua­nischen Ent­wicklungs­zusammen­arbeit. „Demo­kratie, Zivil­gesell­schaft und Öffent­liche Verwaltung, Trink­wasser­ver- und Ab­wasser­ent­sorgung sowie Länd­liche Ent­wick­lung, Management natürlicher Ressour­cen und Klima­wandel, sind wichtig und richtig“.

Zentrale Themen der fünf­tägigen Reise des Staats­sekre­tärs waren die Zu­sammen­arbeit mit der Wirt­schaft, Umwelt­erziehung an Schulen, die Erfah­rungen der perua­nischen Ombuds­stelle bei der Bearbeitung von Umwelt­konflikten und Verbesserung von Wasser­ver- und Ab­wasser­ent­sorgung in städtischen Armuts­gebieten. Als einer der größten Flächen­staaten Süd­amerikas kommt Peru eine große Bedeu­tung für den Erhalt der Bio­diversität und des Regen­waldes zu. Peru ist zudem ein vom globalen Klima­wandel besonders betroffenes Land. Deutschland leistet einen wichtigen Beitrag beim Management von Tropen­wald­schutz­gebieten und der länd­lichen Ent­wicklung und unter­stützt die peruanische Regie­rung bei der Um­setzung der Reformen im Bereich von Staat und Demokratie. Durch die lang­jährige Zusammen­arbeit im Bereich Wasser konnte der Zugang der Bevöl­kerung zu sauberem Trink­wasser und zu Abwasser­entsor­gung verbessert werden. Es wird angesichts erheb­licher An­strengun­gen der Regie­rung erwartet, dass die Millenniums­ziele in diesem Bereich erreicht werden können.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: bmz

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!