Mujica dementiert politischen Druck Argentiniens wegen britischer Schiffe

mujica-uruguay

Datum: 15. Dezember 2011
Uhrzeit: 23:03 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Schiffe mit Falkland-Flagge auch weiterhin in Uruguay nicht erwünscht

Unter der Flagge Großbritanniens fahrende Schiffe dürfen auf weiterhin Häfen in Uruguay anlaufen. Wie Staatspräsident José Mujica gegenüber Medienvertretern betonte, habe es diesbezüglich keinerlei Druck seitens der argentinischen Regierung gegeben. Mujica reagierte damit auf Behauptungen in der argentinischen Presse, die Regierung Kirchners habe Uruguay „unter Druck gesetzt“, das Andocken britischer Schiffe zu verbieten.

Wie jede andere Nation auch dürften Schiffe unter der Flagge Großbritanniens die Häfen des Landes ansteuern. Mujica erinnerte in diesem Zusammenhang daran, dass im September vergangenen Jahres ein britisches Kriegsschiff auf dem Weg zu den Falkland-Inseln in Montevideo vor Anker gelegen habe.

Schiffe unter der Flagge der Falkland-Inseln sind allerdings weiterhin nicht in Uruguay willkommen. Dies sei eine politische Position, mit welcher Uruguay seine Unterstützung für den Anspruch Argentiniens auf die 400 Kilometer vor deren Südküste gelegenen Inseln ausdrücken wolle.

Das Staatsoberhaupt des kleinen südamerikanischen Landes hatte im Juni 2010 seiner argentinischen Amtskollegin Cristina Kirchner jegliche Unterstützung im territorialen Streit mit Großbritannien zugesagt. Argentinien beansprucht im Südatlantik neben den Falkland-Inseln auch Südgeorgien, die Sandwich-Inseln und die umliegenden Meeresgebiete. Der Konflikt schwelt bereits seit der Besetzung der Falkland-Inseln durch die britische Krone im Jahr 1833 und führte 1982 zum Falkland-Krieg.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!