Honduras: Weiterhin viele Morde unter jungen Menschen

crime-scene

Datum: 17. Dezember 2011
Uhrzeit: 15:27 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Dieses Jahr bereits mehr als 1.000 Tote registriert

In Honduras sind in diesem Jahr (Januar bis November) bislang 1.016 Jugendliche und junge Erwachsene unter 23 Jahren gewaltsam ums Leben gekommen. Dies sind deutlich mehr als im Vorjahr, wo 802 Fälle dokumentiert wurden. Dies geht aus einen nun von der Nichtregierungsorganisation Casa Alianza veröffentlichten Bericht hervor. Seit Beginn der Statistik im Jahr 1998 sind damit insgesamt 7.041 junge Menschen bis 23 Jahre einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen.

In dem 24-seitigen Bericht der Organisation mit Sitz in New York wird alleine im November 2011 von 57 Todesopfern gesprochen, 14 davon (25 Prozent) waren unter 18 Jahren. Damit liegt die Zahl allerdings deutlich unter dem traurigen Rekord von 95 Todesfällen im Oktober 2011.

Wie Casa Alianza weiter ausführt, wurden bei 77 Prozent aller Todesfälle Schusswaffen verwendet, bei 14 Prozent kam eine Stichwaffe zum Einsatz, 7 Prozent der Opfer wurden erwürgt und 2 Prozent zu Tode geprügelt oder mit einem stumpfen Gegenstand erschlagen.

Die Nichtregierungsorganisation versucht durch die regelmäßigen Publikationen nach eigenen Angaben die Gesellschaft zu sensibilieren und auch bei den Behörden ein Bewusstsein für die anhaltende Gewaltwelle zu schaffen. In Honduras herrscht derzeit mit 82 Morden je 100.000 Einwohnern die höchste Mordrate weltweit, oftmals ist auch die Polizei in das organisierte Verbrechen verwickelt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Bob Embleton/CC

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!