Ecuador will vollwertiges Mitglied des Mercosur werden

correa-ecuador

Datum: 17. Dezember 2011
Uhrzeit: 16:43 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Präsident Correa erhoff sich besseren Zugang zu wichtigem Binnenmarkt

Ecuador prüft nach eigenen Angaben die Möglichkeit, ein vollwertiges Mitglied des Wirtschaftsbündnisses Mercosur zu werden. Die gab Staatspräsident Rafael Correa am Samstag bekannt. „Es gibt erhebliche Vorteile, Mitglied zu sein“ so das Staatsoberhaupt in seinem Radioprogramm „Dialog mit dem Präsidenten“. Unter anderen sei die Tatsache wichtig, dass die Mitgliedsländer „nicht über den freien Handel verhandeln“.

Correa nimmt auf Einladung des Bündnisses in der kommenden Woche am Mercosur-Gipfeltreffen in Montevideo in Uruguay teil. Seiner Aussage nach sei eine vollwertige Mitgliedschaft mehr als wünschenswert, da diese den Eintritt des Andenstaates in den gewaltigen Markt erleichtern würde. Zudem unterstützte Correa die Forderung, Venezuela endlich den Status eines Vollmitgliedes zu gewähren.

Der vollständige Beitritt Venezuelas wird nur noch vom paraguayischen Senat blockiert, welcher das entsprechend notwendige Dokument nicht ratifizieren will. Die anderen Vollmitglieder Argentinien, Brasilien und Uruguay haben den Beitritt bereits genehmigt. Daher ist das von Hugo Chávez regierte Land weiterhin nur assoziiertes Mitglied. Einen identischen Status haben derzeit noch Ecuador, Chile und Bolivien.

Correa schloß in der Rundfunksendung nicht aus, dass sowohl die Andengemeinschaft CAN als auch das Mercosur-Bündnis eines Tages mit der Union Südamerikanischer Nationen (UNASUR) verschmelzen könnten. Dieser Prozess sei jedoch keinesfalls einfach. Der Mercosur hätte durch einen Beitritt Ecuadors jedoch direkt einen gewaltigen Vorteil. Den anderen Mitgliedsstaaten könnten ecuadorianische Häfen als Zugang unter anderem zu asiatischen Märkten dienen. „Ecuador wäre das einzige Land dessen Küste am Pazifik liegt“ so Correa abschließend.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Miguel Ángel Romero/Presidencia de la República

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!