Chávez warnt vor „Rachefeldzug“ bei Sieg der Opposition

chavez-468

Datum: 27. Dezember 2011
Uhrzeit: 14:12 Uhr
Leserecho: 6 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Machterhalt sei "Garantie für Frieden und Stabilität" im Land

Venezuelas Staatspräsident Hugo Chavez sieht seine Wiederwahl als im kommenden Jahr als einzige Chance, die Menschen im Land vor einem Rachefeldzug der Opposition zu schützen. Nur wenn er weiterhin Regierungschef sei, gäbe es „eine Garantie für Frieden und Stabilität“ im Land. Bei einem möglichen Sieg der Opposition würde diese „Rache“ üben und eine „Verfolgung gegen das eigene Volk“ beginnen.

„Wir sind der Garant des Friedens, die Garantie der nationalen Einheit und eines Projektes, welches von der Mehrheit unterstützt wird, wird sind der Garant für Stabilität und Entwicklung“, so der bolivarische Führer im staatlichen Fernsehen.

Laut Chávez sind die Anführer der Opposition „voller Hass“ und zugleich „extrem unfähig“, das Land zu verstehen. „Einige von ihnen haben faschistische Züge und Verhaltensweisen des Wahnsinns. [..] Wenn sie an die Regierung kommen wie am 12. April werden sie das Volk verfolgen, werden die Armen verfolgen“, so Chávez in Hinblick auf seine versuchte Entmachtung im April 2002.

Seiner Aussage nach hätte die Opposition bereits zugegeben, im Falle eines Machtwechsels „militante Patrioten“ zu verfolgen. „Nun werden sie versuchen, dies zu verschleiern, aber sie sind Ausdruck des Hasses und der Rache“ so Chávez sichtlich erregt.

„Wir müssen den Frieden sichern und die nationale Einheit weiter verstärken“ so das Staatsoberhaupt des sozialistischen Landes weiter. Chávez appellierte abschließend an Gott und die Mehrheit des venezolanischen Volkes um einen offiziellen Sieg der Regierung bei den Präsidentschaftswahlen am 7. Oktober 2012.

Welchen Gegenkandidat die Opposition ins Rennen schickt, wird erst bei den Vorwahlen am 12. Februar 2012 entschieden. Sechs Kandidaten stellen sich zu Wahl und wurden von Chávez bereits heftig dafür kritisiert, dass sie ihre Ämter für den Vorwahlkampf „faktisch aufgegeben“ hätten.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: chavez.org.ve

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    hombre

    hey…Hugos Pelz wächst ja wieder!!! er bereitet sich vor, denn in der Erde ist es kalt…
    Vermutlich will in der Teufel nicht, dann halt die Würmer!!!

    Rest in Pieces wenn’s so weit ist…

    • 1.1
      rene

      was fuer ein respektloses und dummes geschwaetz …

      • 1.1.1
        Martin Bauer

        Weder das eine, noch das Andere. Dieser Verbrecher verdient keinen Respekt. Es gibt auch keine Strafe, mit der er sühnen könnte, was er seinem Volk angetan hat. Den Hass, den er erzeugt und auf sich zieht, hat er verdient, und auch jeder gewinnsüchtige Mitläufer, der H.C. unterstützt.

  2. 2
    hombre

    genau, respektlos wie die Person um die es geht…

    Du bist ja noch voller Emotionen wie man sieht, kommst wohl gerade von der Despoten Beerdigung in Nordkorea… :-//

    Ein Volk das fast verhungert aber sich dennoch die Augen rausheult wenn die Ursache dessen der Teufel holt, ist nicht zu helfen…

  3. 3
    Martin Bauer

    Das Volk in Nord Korea heult nicht. Das sind nur bestellte Schleimscheisser mit rotem Parteibuch, die ekelhaftestes Spezies, welche dieser Planet die Schande hat, ertragen zu müssen. In Deutschland sind solche Typen Mitglieder der Links Partei, in Venezuela der PSUV. Die kennen weder Scham noch Ehre.

  4. 4
    Tabaiba

    “Einige von ihnen haben faschistische Züge und Verhaltensweisen des Wahnsinns. [..]
    Tja lieber König Hugo 1., wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen.
    Bin mal gespannt wie lange Du Dein Volk noch an der Nase herumführen kannst, wie lange es noch stillhält und Deine Märchen und Lügen erträgt.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!