Minister Niebel zu Besuch in Chile

niebel

Datum: 09. Januar 2012
Uhrzeit: 07:56 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Hoch­rangige Ge­spräche mit Regie­rungs­ver­tretern ge­plant

Der Bundes­minister für wirt­schaft­liche Zu­sam­men­arbeit und Ent­wick­lung, Dirk Nie­bel, trifft heute ( 9.) ge­mein­sam mit der Par­la­men­ta­rischen Staats­sekre­tärin im BMZ, Gudrun Kopp, in San­tiago de Chile ein. Laut dem Minister ist das südamerikanische Land ein Erfolgs­modell in mehr­facher Hin­sicht. „Die gute wirt­schaft­liche Ent­wick­lung hat dazu ge­führt, dass wir unsere klas­sische bi­la­te­rale Ent­wick­lungs­zu­sam­men­arbeit zum Ab­schluss brin­gen konnten. Künf­tig wer­den wir noch stärker als ‚Part­ner auf Augen­höhe‘ ge­mein­sam in die Zu­kunft gehen. Vor allem wer­den wir beim glo­balen Klima­schutz eng zu­sam­men­ar­bei­ten. Wir wer­den des­halb unsere Ko­ope­ra­tion in der För­de­rung von er­neuer­baren Ener­gien und Energie­effi­zienz aus­bauen. Dabei tragen wir über Drei­ecks­koope­ra­tionen zu­künf­tig dazu bei, auch weniger ent­wick­elte Län­der in der Region bei der Lösung von Ent­wick­lungs­heraus­for­derungen zu unterstützen“, teilte Niebel vor der Abreise mit.

Die Dele­gation wird dazu morgen ge­mein­sam mit dem chi­lenischen Ener­gie­minister Rodrigo Álvarez das Klein­was­ser­kraft­werk Malla­rauco be­suchen. Dirk Nie­bel: „Mit unseren ent­wick­lungs­politischen Pro­jekten leisten wir aktive Bei­träge zum Klima­schutz welt­weit. Das Klein­wasser­kraft­werk Malla­rauco ist mit deutscher För­de­rung er­baut wor­den. Es ist ein vor­bild­liches Bei­spiel, wie von pri­vater Ini­tiat­ive aus­gehend mit deutsch-chi­le­nischer Finan­zie­rung und deutscher Tech­nik eine umwelt­freund­liche Ener­gie­er­zeu­gung rea­li­siert werden kann.“

Im Rahmen des zwei­tägigen Besuchs in Chile sind hoch­rangige Ge­spräche mit chi­le­nischen Regie­rungs­ver­tretern ge­plant, unter anderem mit Außen­minis­ter Moreno und Frauen­minis­terin Schmidt. Zudem stehen Tref­fen mit der Exe­kutiv­sekre­tärin der latein­ameri­ka­nischen Wirt­schafts­kom­mis­sion CEPAL, Alicia Bárcena, sowie mit der deutsch-chile­nischen Aus­lands­handels­kammer und ört­lichen Wirt­schafts­ver­tretern auf dem Programm.

Dirk Niebel: „Durch die stra­te­gische Partner­schaft mit CEPAL ist es in den ver­gan­genen Jahren ge­lun­gen, ent­schei­dende Poli­tik­felder wie die Fiskal­poli­tik in Latein­amerika und der Kari­bik zu unter­stützen. In Zukunft wollen wir auch hier dem Klima­schutz eine noch stär­kere Rolle ein­räumen. An­ge­sichts der guten Investi­tions­bedin­gungen in Chile kön­nen wir dabei die Zu­sam­men­arbeit mit der Wirt­schaft aus­bauen. Eine pros­pe­rie­rende Privat­wirt­schaft ist eine wich­tige Vor­aus­set­zung für Wachs­tum und Wohl­stand, in Chile wie in Deutsch­land. Gerade im Bereich er­neuer­bare Ener­gien und Energie­effi­zienz hat die deutsche Wirt­schaft ein er­heb­liches Poten­tial. Wir haben viel­fäl­tige An­ge­bote und Förder­instru­mente für die Zu­sam­men­arbeit mit der Wirt­schaft ent­wick­elt, die wir auch in Chile ver­mehrt ein­setzen werden.“

Nach Besuchen in Haiti, Guate­mala, der Domini­ka­nischen Repub­lik und Bra­si­lien in 2011 sowie El Sal­vador, Boli­vien, Kolum­bien und Peru in 2010 ist dies bereits die fünfte Latein­amerika­reise von Dirk Niebel.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: BMI

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!