Regierung von Venezuela verurteilt „Angriff auf den Iran“

iran2

Datum: 12. Januar 2012
Uhrzeit: 00:52 Uhr
Leserecho: 10 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Anschlag als imperialistischen Terrorismus bezeichnet

Bei einem Anschlag in Teheran ist der Atomforscher Mostafa Ahmadi Roshan ums Leben gekommen. Die Regierung des venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez verurteilte den Angriff auf das Schärfste und bezeichnete ihn als Destablisierungsversuch der iranischen Regierung.

„Wir erheben unsere Stimme gegen den imperialistischen Terrorismus. Im Namen des venezolanischen Volkes und seiner Regierung verurteilen wir den Angriff auf das Schärfste und versichern den Menschen und den Behörden der Islamischen Schwesterrepublik unsere Solidarität. Der Iran wurde erneut Praktiken ausgesetzt, welche gezielte Tötungen zum Ziel haben“, lautete die Erklärung des Außenministeriums aus Caracas.

StepMap-Karte StepMap

Der iranische Forscher war mit zwei weiteren Personen in seinem Auto unterwegs, als der Sprengsatz explodierte. Zuvor soll ein unbekannter Motorradfahrer eine magnetische Bombe unter dem Wagen des 32-Jährigen befestigt haben. Zwei weitere Mitfahren wurden verletzt, einer der Männer ist inzwischen seinen Verletzungen erlegen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    Der iranische Wissenschaftler hätte sich eine ehrenhaftere Arbeit suchen können, als ausgerechnet die Vorbereitung zum Massenmord, dann hätte ihm niemand ein Haar gekrümmt. Wer daran arbeitet, für ein ethisch und moralisch verkommenes, menschenverachtendes Mullah Regime nukleare Waffen zu entwickeln oder sie mit Uran zu versorgen, muss im Interesse der Menschheit ausgeschaltet werden. Scheiden legale Mittel aus, wie in diesem Falle, ist nun mal eine gezielte Tötung notwendig.

  2. 2
    Der Bettler

    Hugo soll mal die 19000 Morde und 16000 Entführungen 2011 in seinem
    eigenen Land verurteilen,denn das ist bei Gott verurteilungswert.Steckt seine Rübe in andere Angelegenheiten,die er in seinem Land nicht in den
    Griff kriegt.Der Mensch ist weltweit so unglaubwürdig,daß er sich seine unqualifizierten Sprüche sparen kann,oder seinem Volk vorbeten,denn die
    glauben seine Lügen noch.

  3. 3
    hugo

    …“gezielte Tötung“…kann man auch als morden bezeichnen. schön ist immer wieder, dass ganz genau bekannt ist, wo die bösen sitzen, die man ermorden muss,um frieden auf der welt zu haben. die frage bleibt, wieviele noch über die klinge springen müssen bis die gutmenschen, terrorrismusbekämpfer, demokratieverbreiter, friedensbringer und weltverbesserer und insbesondere diejenigen,die sich dafür halten und selbst diese medaillen umhängen den idealzustand herbeigemordet haben und dabei sogar noch von einzelnen „verwirrten“ zustimmung bekommen für ihre verbrechen. im dritten reich hat man bücher verbrannt,heute werden hoch gebildete eben umgebracht, wo ist der unterschied, ausser dass bücher sachen waren und es sich heute um menschen handelt. der geist der dahinter steckt ist derselbe. wenn zwei dasselbe tun (unfrieden stiften) ist es eben immer etwas anderes. offensichtlich wäre ihnen der zustand der „balance of power“ äusserst unangenehm. „im interesse der menschheit“ hat man die atomwaffen ja schon zweimal eingesetzt und ein ganzes land samt seiner bevölkerung mit „agent orange“auf jahre hinaus vergiftet. bin gespannt wer als nächstes die zivilisatorischen segnungen dieser heil und segensbringer zu spüren bekommt. ich hoffe diejenigen, die diese verbrechen heute vorbehaltslos unterstützen.

    • 3.1
      Martin Bauer

      Was verblendete Fanatiker anrichten, wenn sie können, hat die Welt am 11.09.2011 erlebt. Dass Leute dieser Geisteshaltung Nuklearwaffen in die Hände bekommen, muss mit allen Mitteln verhindert werden. An einer „Balance of Power“ dürfen solche Irren nie teilhaben.

      Allein das Zitat „…heute werden hoch gebildete eben umgebracht…“ zeigt, wer hier verwirrt ist. Wer heute noch immer an der Herstellung nuklearer Waffen arbeitet, ist ein skrupelloser Verbrecher, der zur Sicherheit der Menschheit besser getötet als eingesperrt werden sollte.

      Eliminiert man gezielt die Schlüsselfiguren, die zur Entwicklung nuklearer Waffen für den Iran unverzichtbar sind, kann die Herstellung erst gar nicht beginnen. Dies ist nichts weiter als ein verzweifelter Versuch, einen ansonsten unvermeidbaren Krieg gegen den Iran zu vermeiden. Die einzig humane Alternative, politische Vehandlungen mit dem Iran, werden seit Jahren versucht, aber von dort mit Beleidigung und Spott beantwortet. Also will die Regierung des Iran den gewaltsamen Konflikt. Dieser, wenn er denn unvermeidbar ist, muss ausgetragen werden, bevor sie über nukleare Waffen verfügen. Und das, ob bei Gott oder Allah, ist gut so.

      • 3.1.1
        hugo

        deiner logik folgend müsste man die gesamten wissenschaftler eines landes ermorden. sie könnten ja an einer entwicklung beteiligt sein, die für die alleinigen demokraten dieser welt gefährlich werden könnten. der alleinige verdacht reicht schon aus. solche vernichtungsbefürworter hatten wir schon mal, da bist du nicht der erste.

  4. 4
    hugo

    …“Was verblendete Fanatiker anrichten,“…weil sie konnten, konnte man am irakkrieg jahrelang sehen. ein alki und seine unterstützer, der mit eingebung von oben diesen krieg mit nachweislichen lügen vom zaun gebrochen hat und in dessen händen atomwaffen sind oder waren sind die wirkliche gefahr für den weltfrieden. wer den 11.09. zu verantworten hat ist noch gar nicht ausgemacht. bis jetzt berufen sich die kriegsgeilen und mörder immer wieder nur auf verdächtigungen. schon klar, die verwirrten sind immer nur die anderen und die kann man ja bedenkenlos ermorden. dieser gefahrenlogik folgend müssten unsere demokratiebeschützer schon längst in pakistan und nordkorea und anderen staaten einmarschiert sein um dort alle missliebigen zu ermorden. dazu haben sie offensichtlich nicht genug eier in der hose. auch die begründung,man müsse den irren von teheran daran hindern, israel von der landkarte zu tilgen ist genau so ein märchen…“Kein Satz wird so häufig mit dem amtierenden Präsidenten Irans, Mahmud Ahmadinedschad, assoziiert wie dieser: Israel muss von der Landkarte radiert werden. Das Problem ist nur – er hat diesen Satz nie gesagt.“… das system ist immer wieder dasselbe. man erfindet eine story ohne jeglichen beweis und wiederholt sie pausenlos, um eine rechtfertigung für seine mordkampagnien zu haben. einfache gemüter kann man mit derartigen nonsens zu unterstützern machen. bei kritischen geistern braucht man beweise und genau die fehlen. erinnert ein bisschen an den überfall auf den sender gleiwitz oder an den vorfall im golf von tonking. die folge davon waren gewollte kriege.

  5. 5
    Martin Bauer

    Wer mit Hammer und Sichel isst, anstatt mit Messer und Gabel, braucht sich über Schäden am Kopf nicht zu wundern.

  6. 6
    hugo

    wer keine argumente hat, muss sich so äussern.

  7. 7
    Der Bettler

    Hugo,Du bist ein gewaltiger A…. Müßtest Du in einem dieser totalitären
    Ländern leben,würdest Du ganz schnell ein Wendehals werden.

    • 7.1
      hugo

      schön, dass du weisst, wo ich lebte oder lebe. dein niveau drückt sich in deinem posting aus. ich habe mich keineswegs für totale regime ausgesprochen, sondern fakten beschrieben. dies zu verstehen bist du leider nicht in der lage. ermordung von menschen auf blossen verdacht hin kann und werde ich nicht tolerieren oder gut heissen. offensichtlich haben wir in dieser frage einen dissens.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!