Vulkan Turrialba in Costa Rica ausgebrochen

Datum: 13. Januar 2012
Uhrzeit: 05:10 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Bevölkerung zur Wachsamkeit aufgerufen

In dem zentralamerikanischen Land Costa Rica ist der Vulkan Turrialba ausgebrochen und stößt Gas-und Aschewolken aus. Die Nationale Alarmzentrale (CNE) hat für die in der Nähe gelegenen Städte eine gelbe Warnung (Wachsamkeit) erteilt. Der mit vier Kratern bestückte 3.325 Meter hohe Turrialba und der Nachbarberg Irazú liegen nur rund 80 Kilometer nordöstlich der costa-ricanischen Hauptstadt San José. Der letzte große Ausbruch des Turrialba ereignete sich 1866. Seit Januar 2006 ist der Vulkan wieder aktiv, mehrere Siedlungen in der Nähe des Kraters waren zeitweise evakuiert worden.

Experten des Nationalen seismologischen Instituts (RSN) bestätigten den Ausbruch und teilten mit, dass die Höhe der Gas-und Aschewolke rund 100 Meter beträgt. „Wir haben mehrere Dampfexplosionen registriert, unsere neuesten Messungen ergaben einen Anstieg der Temperatur auf 550 Grad. Von den Hängen fließt geschmolzener Schwefel, an den Innenwänden des Vulkans hat sich ein Riss von mehreren Metern ereignet. Es handelt sich bisher um oberflächliche Eruptionen, vorbeugende Maßnahmen wurden eingeleitet“, erklärte der Vulkanologe Raúl Mora.

Der Vulkan Tungurahua in den zentralen Anden von Ecuador stößt ebenfalls Asche aus, durch Regenfälle ausgelöste Muren blockieren die Straße zwischen der Stadt Penipe und dem Kurort Baños. Nach Angaben des Geophysikalischen Instituts (IG) der Nationalen Polytechnischen Schule in Quito bedeckt die Asche weite Gebiete in den Städten Cahuají, El Manzano und Chocluntús. Über dem Vulkankrater ist in Richtung Westen und Nordwesten eine Rauchsäule zu sehen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!