Galapagos: Zerstörung von Bomben aus dem 2. Weltkrieg

isla-baltra

Datum: 13. Januar 2012
Uhrzeit: 17:56 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Alle erdenklichen Bestimmungen zum Schutz der Umwelt und der Bevölkerung

Ecuadorianische Soldaten werden nächste Woche auf den Galapagos-Inseln 11 Bomben aus dem 2. Weltkrieg zerstören. Die Sprengkörper gehören zu einer US-Militärbasis, in der während des Krieges US-Piloten ausgebildet wurden. Laut dem Verteidigungsministerium waren die Artefakte im Jahr 2010 von Fischern der Insel Santa Cruz gefunden worden und lagern derzeit auf dem Gelände der ecuadorianischen Marinebasis Capitania de Puerto Ayora.

Die Bomben sollen am Montagnachmittag (16.) durch das ecuadorianische Militär in Zusammenarbeit mit US-Technikern zerstört werden. „Unsere oberste Priorität ist die Sicherheit der Zivilbevölkerung. Bei der Vernichtung der Sprengkörper werden alle erdenklichen Bestimmungen zum Schutz der Umwelt und der Bevölkerung eingehalten“, lautete die Mitteilung aus Quito.

Während des Zweiten Weltkriegs (1942-1946) unterhielt die US-Navy einen Militärstützpunkt auf der Isla Baltra. Von dort wurden Missionen im Südpazifik vorbereitet und Patrouillenflüge zum Panamakanal durchgeführt. Das Galapagos-Archipel liegt etwa 1.000 km von der ecuadorianischen Küste und wurde 1978 aufgrund seiner einzigartigen Artenvielfalt von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: govisitgalapagos

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!