Guatemala fordert Hilfe der USA gegen den Drogenhandel

Juramentacion de Otto Perez

Datum: 15. Januar 2012
Uhrzeit: 07:59 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Nationale Aussöhnung gefordert

Im zentralamerikanischen Guatemala ist der konservative Ex-General Otto Pérez Molina am Samstag (14.) zum neuen Präsidenten vereidigt worden. In seiner seiner Antrittsrede versprach der 61-Jährige umfassende Reformen und die Bekämpfung der organisierten Kriminalität. Pérez, der das Amt von seinem linksgerichteten Vorgänger Álvaro Colom übernahm, bat um Hilfe der USA bei der Bekämpfung des Drogenhandels und forderte eine nationale Aussöhnung.

„Wir wollen Frieden und umfassende Sicherheit. Ich mache einen besonderen Appell an die Vereinigten Staaten und bitte um Hilfe bei der Bekämpfung des Drogenhandels“, erklärte der neue Präsident, dessen Amtszeit bis 2016 dauert. Bereits im Wahlkampf hatte der als rechter Hardliner geltende Ex-General angekündigt, mit „eiserner Faust“ gegen die ausufernde Gewalt vorzugehen. Guatemala gehört mit bis zu 50 Morden pro 100.000 Einwohner zu den gewalttätigsten und gefährlichsten Ländern Amerikas.

Die Übertragung der Amtseinführung war von der Ermordung des Kongressabgeordneten Valentin Leal Caal und seines Bruder überschattet. Das Verbrechen vom Freitag (13.) löste politische Reaktionen der guatemaltekischen und US-Diplomaten aus. „Wir sind zutiefst von der Ermordung von Leal schockiert. Wir hoffen, dass die Ermittlungen die Täterschaft überführen“, erklärte der US-Botschafter in Guatemala, Arnold Chacón.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: presidencia

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!