Russische Raumsonde Phobus-Grunt vor Chile abgestürzt

Datum: 15. Januar 2012
Uhrzeit: 18:45 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Zu großen Teilen in der Erdatmosphäre verglüht

Laut der russischen Nachrichtenagentur ITAR-TASS sind Teile der defekten russischen Raumsonde Phobus-Grunt am Sonntagabend (15.) gegen 18:45 Uhr MEZ 1.250 Kilometer westlich der chilenischen Insel Wellington in den Pazifik gestürzt. Phobos-Grunt war eine russische Raumsonde, die auf dem Marsmond Phobos landen, dort Proben entnehmen und sie in einer kleinen Rückkehrkapsel zur Erde bringen sollte.

Nach dem erfolgreichen Start am 8. November 2011 befand sich die Marssonde in einem Parkorbit um die Erde. Da ihre Triebwerksanlage nicht wie geplant angesprochen hatte, konnte die Raumstation nicht die vorgesehene Übergangsbahn zum roten Planeten erreichen und blieb auf einer erdnahen Umlaufbahn stecken. Nach über 2 Monaten verglühte sie schließlich zu großen Teilen in der Erdatmosphäre.

StepMap-Karte StepMap

Phobos-Grunt war die erste russische interplanetare Raumsonde seit 15 Jahren und war vom Raumbahnhof Baikonur gestartet. Anfang Dezember schloss sich das Startfenster zum Mars, womit die eigentliche Mission gescheitert war. Die russischen Prognosen vom 4. Januar 2012 bewahrheiteten sich und die rund 170 Millionen US-Dollar teure defekte Sonde stürzte in den Pazifik vor Südamerika. Eine Gefahr für Menschen in bewohnten Gebieten durch nicht verglühende Teile hatte als sehr gering gegolten, war allerdings bis zuletzt nicht ausgeschlossen worden.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    Hätte der nicht in Miraflores einschlagen können?

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!