Dürre in Argentinien: Cordoba erklärt landwirtschaftlichen Notstand

Datum: 17. Januar 2012
Uhrzeit: 08:47 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► 80% der Maisernte verloren

Die nationale Regierung der argentinischen Provinz Córdoba hat den landwirtschaftlichen Notstand ausgerufen und sprach angesichts der Wasserknappheit von einer historischen Dürre. Ein Sprecher der Landwirte in der Region behauptet, dass in Río Cuarto, dem Zentrum einer fruchtbaren landwirtschaftlich genutzten Ebene, bereits 80% der Maisernte verloren sind. Durch Verhängung des Notstandes soll die Not der Bauern gelindert werden.

Besonders deutlich zeigen sich die Folgen der Dürre in Rosario, nach Buenos Aires und Córdoba die drittgrößte Stadt Argentiniens und ein bedeutendes Industriezentrum. In dem Schifffahrtszentrum für das nordöstliche Argentinien sank der Wasserstand des Río Paraná in den letzten Tagen dramatisch, Hunderte Boote können den Hafen nicht verlassen.

„Der Fluss ist an manchen Stellen nur noch rund sechzig Zentimeter tief. Mehrere Schiffe sind auf Grund gelaufen, der Hafen ist durch fast 200 Boote blockiert. Dies ist eine Katastrophe, wir wissen nicht wie es weitergehen soll“, klagt ein betroffener Schiffseigner.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!