Vulkan Turrialba in Costa Rica: Park weiterhin geschlossen

Vulkan-Turrialba

Datum: 17. Januar 2012
Uhrzeit: 15:38 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Ascheeruptionen sind Teil der normalen Aktivität

Die am Vulkan Turrialba seit einer Woche auftretenden Gas-und Ascheeruptionen sind Teil der normalen Aktivität und deuten nicht auf die Existenz neuen magmatischen Materials hin. Dies berichtete am heutigen Dienstag (17.) das Nationale seismologische Institut (RSN). Laut RSN kann die Bildung von weiteren Fumarolen allerdings nicht ausgeschlossen werden, das Institut empfahl die Schließung des Parks für Touristen aufrecht zu erhalten.

Laut Experten vor Ort wurden die Eruptionen, welche die Behörden in Alarmbereitschaft versetzten, durch eine „plötzliche Dekompression“ ausgelöst. Dies wurde als normales Phänomen bezeichnet und stelle keine unmittelbare Gefahr eines großen Ausbruchs dar.

Als Fumarolen werden die Öffnungen bezeichnet, aus denen vulkanische Gase an die Erdoberfläche dringen. Sie befinden sich im Vulkankrater, an den äußeren Hängen des Kraters, oder im direkten Umfeld eines Vulkankegels. In den Öffnungen stieg die Temperatur auf etwa 500 Grad Celsius, was laut Bericht des RSN auf eine „allmähliche Ansammlung von flüchtigem heißen Untergrund hinweist“.

Der mit vier Kratern bestückte 3.325 Meter hohe Turrialba und der Nachbarberg Irazú liegen nur rund 80 Kilometer nordöstlich der costa-ricanischen Hauptstadt San José. Der letzte große Ausbruch des Turrialba ereignete sich 1866. Seit Januar 2006 ist der Vulkan wieder aktiv, mehrere Siedlungen in der Nähe des Kraters waren zeitweise evakuiert worden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!