Raumsonde „Phobos-Grunt“ möglicherweise über Brasilien abgestürzt

phobos-grunt

Datum: 18. Januar 2012
Uhrzeit: 11:32 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Sonde wurde regelrecht zerissen

Fragmente der rund 120 Millionen Euro teuren russischen Raumsonde „Phobos-Grunt“ könnten nach Angaben russischer Behörden auf brasilianisches Territorium gefallen sein. Dies teilte Anatoly Shilov, stellvertretender Leiter der russischen Raumfahrtbehörde Roscosmos, in einem Interview mit. Experten gehen davon aus, dass die Bruchstücke mit rund 21.000 Stundenkilometern zur Erde gerast und die Giftstoffe im Tank der rund 13,5 Tonnen schweren Raumsonde beim Eintritt in die Erdatmosphäre verglüht sind.

StepMap-Karte StepMap

Über den exakten Absturzort gab es zunächst unterschiedliche Angaben. Da die am 8. November 2011 um 20:16 UTC vom Raumbahnhof Baikonur in eine niedrige Erdumlaufbahn gestartete Marsmond-Sonde am Sonntag (15.) in etwa zehn Kilometern Höhe über dem südamerikanischen Kontinent regelrecht zerrissen wurde, gab es keine visuelle oder irgendeine andere Bestätigung über den Absturzort. Die russische Nachrichtenagentur ITAR-TASS meldete, dass Teile der defekten Sonde am Sonntagabend (15.) gegen 18:45 Uhr MEZ 1.250 Kilometer westlich der chilenischen Insel Wellington in den Pazifik gestürzt seien.

Nach Berichten des russischen TV-Senders Vesti fielen Teile der Sonde auf den brasilianischen Bundesstaat Goiás (Mittelwesten). Ballistik-Experten in Moskau sollen ebenfalls auf Brasilien als Absturzstelle verweisen. Roscosmos hat zu den Berichten bisher keinen Kommentar abgegeben.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Reprodução/Roscosmos

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!