Bolivien: Anti-Drogen-Deal mit USA und Brasilien

bolivia

Datum: 21. Januar 2012
Uhrzeit: 12:26 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Wichtiger Schritt im Kampf gegen den Drogenhandel

Bolivien, Brasilien und die USA haben am Freitag (20.) eine Vereinbarung mit dem Ziel der Verringerung der Produktion von illegalen Kokain unterzeichnet. Die USA und Brasilien gewähren dem Binnenstaat in Südamerika technische Hilfe, einschließlich der Satelliten-Überwachung der Koka-Anbau-Plantagen. Bolivien ist der weltweit drittgrößte Produzent von Kokain und der wichtigste Lieferant für Brasilien.

Die Absichtserklärung der künftigen Vertragspartner kam nach monatelangen Verhandlungen, wiederholten Verzögerungen und Änderungen an dem Dokument zustande. Vor mehr als drei Jahren hatte die bolivianische Regierung die US-Drug Enforcement Administration (DEA-Drogenbekämpfungsbehörde) mit dem Vorwurf der politischen Einflussnahme aus dem Land vertrieben.

Boliviens Innenminister Wilfredo Chávez legte Wert auf die Feststellung, dass das „Memorandum of Understanding“ die Souveränität seines Landes beim traditionellen Konsum von Koka-Blättern für medizinische und rituelle Zwecke berücksichtigen wird. Die US-Botschaft in La Paz bezeichnete die Unterzeichnung der Urkunde als „einen sehr wichtigen Schritt im Kampf gegen den Drogenhandel“.

„Das Pilot-Projekt führt zur Verbesserung der technischen Leistungsfähigkeit bei der Überwachung des übermäßigen illegalen Koka-Anbaus von Bolivien. Gleichzeitig fördert es die wissenschaftliche und technischen Zusammenarbeit zwischen unseren Ländern“, gab ein Beamter der Botschaft bekannt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: ABI

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!