Brasilien: Gebäudeeinsturz in Rio de Janeiro – Update

tv-screen

Datum: 25. Januar 2012
Uhrzeit: 23:27 Uhr
Ressorts: Brasilien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Unbekannte Anzahl von Personen unter Trümmern begraben

In der brasilianischen Mega-Metropole Rio de Janeiro sind am Mittwochabend (25.) kurz vor 21:00 Uhr Ortszeit zwei mehrstöckige Gebäude eingestürzt und mehrere angrenzende Häuser beschädigt worden. Dutzende Autos wurden unter Trümmern begraben, nach Angaben des Zivilschutzes wurden mehrere Menschen verletzt. Rettungskräfte und Polizei sind im Großeinsatz, eine unbekannte Anzahl von Personen wird noch unter den Trümmern der Häuser vermutet. Augenzeugen berichteten von einer Explosion, kurz darauf brachen die beiden siebzehn und elfstöckigen Gebäude teilweise zusammen.

Erste Vermutungen der Behörden gehen davon aus, dass ein Gasleck für die Explosion verantwortlich war. In einer TV-Reportage wurde von starkem Gasgeruch am Unglücksort berichtet. Vierzehn Krankenwagen und Feuerwehrfahrzeuge befinden sich am Unglücksort Praça Floriano im Stadtteil Cinelândia im Zentrum Rios, die Unglücksstelle wurde weiträumig abgeriegelt. In den Gebäuden befinden sich Büros und Gewerbeflächen, eine Explosion während der Geschäftszeiten hätte eine Katastrophe ausgelöst.

„Offenbar gab es eine Explosion, welche bei den Gebäuden zu strukturellen Schäden und zum teilweisen Einsturz führte. Ich glaube allerdings nicht, dass es sich um ein Gas-Leck handelte“, erklärte Bürgermeister Eduardo Paes an der Unglücksstelle. Ein Hausmeister und ein Arbeiter, die sich einem Aufzug befanden, konnten lebend aus den Trümmern geborgen werden. Die Avenida Almirante Barroso, Rua Senador Dantas und Avenida Rio Branco sind in beide Richtungen gesperrt.

Update: 26.01./MEZ

12:00 Uhr: Bürgermeister Eduardo Paes bestätigt, dass 19 Personen vermisst werden.
13:30 Uhr: Rettungskräfte bergen drei Leichen. Offiziell werden drei Tote, sechs Verletzte und 17 Vermisste bestätigt.
15:15 Uhr: Weitere zwei Leichen sind mit Hilfe von Spürhunden geborgen worden, damit stieg die Zahl der Opfer auf fünf.
16:45 Uhr: Der Zivilschutz korrigierte seine Angaben: Die Nachricht von zwei weiteren Leichen war ein „Übermittlungsfehler“.
18:15 Uhr: Einer der Vermissten hat mit einem Handy seine Freundin aus den Trümmern angerufen, bisher konnte der Mann in den Ruinen nicht lokalisiert werden.
19:30 Uhr: Bei den drei Todesopfern handelt es sich um drei Männer: Cornelius Lopes Ribeiro, 73, Hausmeister eines der Gebäudes, Celso Renato Cabral Filho, 44, Betriebswirt, die dritte Person konnte noch nicht identifiziert werden. Inzwischen beklagen die Angehörigen der Vermissten die Informationspolitk der Behörden. Laut ihren Worten würden sie nicht über den aktuellen Sachstand der Bergungsarbeiten unterrichtet.
20:15 Uhr: Zwei weitere Leichen wurden geborgen, damit erhöht sich die Todeszahl auf fünf.
21:00 Uhr: Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff hat ihr Bedauern über die Tragödie des Zusammenbruchs von drei Gebäuden in Rio de Janeiro ausgedrückt. Das Staatsoberhaupt gab ihrer Hoffnung Ausdruck, dass die vermissten Personen lebend gefunden werden.
22:00 Uhr: Mindestens sechzehn Menschen werden noch vermisst. Laut dem Zivilschutz ist es unwahrscheinlich, dass sich Überlebende unter den Trümmern befinden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot TV-Globo/Governo do Estado do Rio de Janeiro

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!