Kolumbien: Einzigartige Naturkulisse im Tayrona-Nationalpark

Datum: 27. Januar 2012
Uhrzeit: 15:07 Uhr
Ressorts: Leserberichte
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Cafeteratours, Kolumbien (Leser)
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der Tayrona Nationalpark gehört zweifelsohne zu einem der schönsten Nationalparks Kolumbiens. Dieses Naturparadies mit seinen herrlichen Korallenstränden, türkisfarbenem Meer und Dschungel der sich bis an die einsamen Strände heranwälzt, bietet eine traumhafte und einzigartige Naturkulisse. Diese lädt zum Entdecken, Genießen und Relaxen förmlich ein. Und nicht nur das: Majestätisch umrahmt die Sierra Nevada, das höchste Küstengebirge der Welt, den Tayrona Nationalpark.

Es ist schon ein besonderes Flair, Dschungel, Strandidylle und Hochgebirge in einem zu erleben. Eine vielfältige Fauna und Flora erstreckt sich in dem ca. 150 km² großen, geschützten Naturgebiet. Dieses besteht aus zwei Drittel Landfläche und einem Drittel Meer mit tropischen Korallenriffen. Unter den mehr als 770 Pflanzen- und mehr als 400 Tierarten gibt es ca. 27 Fauna- und Floraarten, die ausschließlich nur im Tayrona vorkommen.

Geschützt sind ebenso die historischen Stätten der Ureinwohner des Parks, der Tayrona-Indianer. Im Dschungel etwas versteckt, liegt das einst von den Tayrona-Indianern bewohnte Pueblito „Chairama“. Die Ruinen dieses magischen und heiligen Ortes, der vor ca. 1 200 Jahren von den Indianern bewohnt wurde, werden noch heute von ihren Nachfahren, den Kogui-Indianern bewacht.

Der Tayrona Nationalpark ist ein Muss für jeden Naturliebhaber und Kolumbienreisenden. Bei den Touren sollte man die tropischen, klimatischen Verhältnisse besonders beachten. Genügend Trinkwasser, angepasste Trekkingkleidung und –Schuhe, Sonnen- und Mückenschutzmittel, gehören zur Basisausrüstung. Die Sierra Nevada, die sich hinter dem Tayrona Nationalpark imposant mit seinen schneebedeckten über 5.000 m hohen Gipfeln erhebt, ist ein weiteres Highlight der Karibikküste Kolumbiens. Hier kommen Naturtouristen ebenso voll auf ihre Kosten.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

Berichte, Reportagen und Kommentare zu aktuellen Themen – verfasst von Lesern von agência latinapress. Schicken auch Sie Ihre Erfahrungen, Erlebnisse oder Ansichten an redaktion@latina-press.com

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    marco

    Endlich mal wieder ein guter Artikel über Kolumbien. Ohne Gejammer, Klischees und haarsträubende Halbwahrheiten. Weiter so! Es wird Zeit, dass man auch im deutschsprachigen Raum merkt, dass liebgewonnene Klischees und Zerrbilder über Kolumbien mal so langsam aber sicher in die Mottenkiste gehören. Kolumbien hat viel zu bieten – und das Land hat es nicht verdient mit Spott und Arroganz aus deutschen Landen überschüttet zu werden. Andere Länder wie Frankreich oder Kannada habe das längst erkannt. Touristen aus aller Welt kommen nach Kolumbien und internationale Unternehmen schätzen das Land als Wirtschaftsstandort ….. Danke für diesen Artikel

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!