Kuba klammert sich an sein Ein-Parteien-System

cuba-conferencia-del-partido-6

Datum: 30. Januar 2012
Uhrzeit: 08:34 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Mehrparteiensystem würde den Imperialismus auf heimischen Boden legalisieren

Der kubanische Präsident Raúl Castro hat zum Abschluss der zweitägigen Parteienkonferenz in der Hauptstadt Havanna weitergehenden Forderungen nach politischen und gesellschaftlichen Reformen erneut eine Absage erteilt. Die Kommunistische Partei Kubas (PCC) will weiterhin keine anderen Parteien zulassen und die Amtszeit der wichtigsten Regierungs- und Parteiämter auf maximal zehn Jahre beschränken.

Nach den Worten des 80-jährigen werde das Konzept von einer einzigen Partei als oberster Führungskraft niemals aufgegeben, da ein Mehrparteiensystem den Imperialismus auf heimischen Boden legalisieren würde. „Das Ein-Parteien-System muss gegen die Demagogie und gegen eine der Wirtschaft unterworfene Politik verteidigt werden“, erklärte Castro.

Die Amtszeitbeschränkung von zehn Jahren, die auch für den amtierenden Präsidenten gelten wird, stellt in Kuba eine beispiellose Reform dar. Seit der kubanischen Revolution 1959 hatten Fidel und sein Bruder Raúl Castro an der Spitze Kubas gestanden – Fidel als Staats- und Parteichef, Raúl als Verteidigungsminister.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: cubadebate

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!