Ecuador: Pilz im Amazonasgebiet „frisst“ Kunststoff

pestalotiopsis-microspora

Datum: 07. Februar 2012
Uhrzeit: 11:26 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Metabolische Eigenschaften nützlich für die biologische Sanierung

Eine Gruppe von Studenten der molekularen Biochemie an der Yale University in New Haven (Connecticut) hat im ecuadorianischen Dschungel einen Pilz entdeckt, der Polyurethane zersetzen kann. „Pestalotiopsis Microspora“ nutzt die Kohlenstoffketten der Kunststoffe/Kunstharze als Nahrungsquelle und kann dies sogar ohne Sauerstoff tun.

Die Wissenschaftler steißen auf den Pilz während sie Proben von Endophyten sammelten. Diese Pilze oder Bakterien leben im inneren des Vegetationskörpers einer Pflanze, verursachen keine Schäden und können sogar in einem symbiotischen Verhältnis zu ihrer Wirtspflanze stehen. Sie produzieren Substanzen, welche den Wuchs der Pflanze fördern oder ihre Stresstoleranz erhöhen. Es wird vermutet, dass diese für beide Seiten vorteilhaften Fälle durch Koevolution von Wirt und Besiedler aus einem ursprünglich parasitischen Verhältnis entstanden sind. Laut Scott Strobel, Leiter der Gruppe, hat der nun entdeckte Mikroorganismus einen „unersättlichen Appetit“.

Strobel wies darauf hin, dass die metabolischen Eigenschaften von „Pestalotiopsis Microspora“ nützlich für die biologische Sanierung in alten Mülldeponien sein kann. Sollten sich ausreichende Mengen künstlich oder durch Zucht der Pilze produzieren lassen, würde der Organismus einen reich gedeckten Tisch in den Ablagerungsstätten vorfinden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: cubadebate

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!