Kolumbien: Regierung analysiert Informationen über Timoschenko-Aufenthalt in Venezuela

farc1

Datum: 07. Februar 2012
Uhrzeit: 11:54 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Angaben werden auf ihre Glaubwürdigkeit geprüft

Laut dem kolumbianischen Verteidigungsminister Juan Carlos Pinzón wird die Regierung in Bogotá Informationen analysieren, nach denen sich der Anführer der FARC, Timoleón Jiménez (Timoschenko), seit 2005 in Venezuela befinden soll.

Pinzón wies darauf hin, dass der ehemalige Guerilla Arturo Ruiz in einem Interview mit der kolumbianischen Tageszeitung El Colombiano in Medellín behauptete, dass sich Timoschenko nach einer Verfolgungsjagd durch die kolumbianische Armee auf venezolanisches Territorium zurückgezogen habe.

„Wir werden die Angaben auf ihre Glaubwürdigkeit prüfen. Bisher gibt es keine Gewissheit, ob die Aussagen der Wahrheit entsprechen“, so der Minister. Pinzón gab bekannt, dass er mit seinem venezolanischen Amtskollegen am Freitag (10.) die Sicherheitslage in der gemeinsamen Grenzregion erörtern wird.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Es ist doch schon jahrelang bekannt,daß die FARC auf venezulanischen
    sowie auf ecuadoranischen Gebiet agieren.Das weiß auch Kolumbien ganz
    genau,obwohl Hugo das immer abstreitet.Was muß hier noch auf Wahrheits
    gehalt geprüft werden.Ist doch nur diplomatisches Geplänkel,daß mit der
    Realität nichts zu tun hat.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!