Peru: 75% der Gebäude in Lima erfüllen nicht die Baunormen

Datum: 16. Februar 2012
Uhrzeit: 11:24 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Hohes Risiko wegen der Nichteinhaltung von Bauvorschriften

75% der Gebäude in der peruanischen Hauptstadt Lima sind ohne Genehmigung und Einhaltung der gesetzlichen Baustandarts errichtet worden. Laut Javier Pique, Dekan der Nationalen Fakultät für Bauingenieurwissenschaften, würden die Behausungen keinem Erdbeben widerstehen.

Pique wies darauf hin, dass eine Durchführung von Vorstudien über die Standsicherheit der Gebäude dringend erforderlich sei. Die am meisten gefährdeten Gebiete sind nach seinen Worten um Conchan, Lomo de Corvina, Villa El Salvador, Callao, Chorrillos und La Molina zu finden.

„Nicht alle Häuser in Lima wurden auf instabilem Untergrund gebaut, allerdings gibt es ein hohes Risiko wegen der Nichteinhaltung von Bauvorschriften. Ohne eine Studie kann niemand sicher sagen, ob diese Gebäude schwach sind oder nicht. In der Umgebung der Hauptstadt sind viele Gebäude mit für ein Erdbeben untauglichen Materialien errichtet worden. Diese würden einem Beben nicht widerstehen“, so Pique. Er empfahl den Besitzern von Eigentumswohnungen in Gebäuden mit vier oder mehr Etagen, sich mit Bauingenieuren zu beraten um die eventuellen Schwachstellen der Baustruktur zu bewerten.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!