Mexiko: „Tianguis Turístico 2012“ Superschau des Tourismus

mex

Datum: 17. Februar 2012
Uhrzeit: 08:49 Uhr
Ressorts: Mexiko, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)
► 50 Prozent mehr Einkäufer registriert

Die 37. Ausgabe der mexikanischen Tourismusmesse Tianguis Turístico soll alle anderen bisherigen übertreffen. Der nächste Tianguis geht vom 25. bis 28.März erstmals nach 36 Jahren nicht im Pazifikbadeort Acapulco, sondern in Puerta Vallarta und im benachbarten Bahía de Banderas an der Riviera Nayarit über die Bühne – zum ersten Mal, dass sich überhaupt zwei touristische Regionen zusammengetan und gemeinsam um den Standort 2012 beworben haben. 2012 ist das erste Jahr, ab dem der Tianguis jedes Jahr seinen Standort wechselt. Mit 23 400 Quadratmetern Ausstellungsfläche bietet dieser Tianguis 67 Prozent mehr als beim letzten im vergangenen Jahr in Acapulco.

Schon jetzt haben sich 50 Prozent mehr Einkäufer registriert, verkündete die mexikanische Bundestourismusministerin Gloria Guevara Manzo vor Journalisten in Mexiko-Stadt. Sämtliche Bundesstaaten Mexikos präsentieren sich in diesem Jahr auf dem Tianguis, dem traditionellen Schaufenster der mexikanischen Industrie ohne Schornsteine. Neben den Bundesländern präsentieren sich auch einzelne Regionen und Routen, Hotels, Reiseveranstalter, Fluggesellschaften und Kreuzfahrtunternehmenmit ihren neuesten Produkten. Außerdem werden Mexikos touristische Angebote stärker diversifiziert, wie auch am neuen Logo zu erkennen ist: Kultur, Sonne und Strand, Abenteuerreisen, Kongresse, Messen und Incentives sowie Luxusreisen.

Im Segment Luxusreisen stehe Mexiko an zweiter Stelle weltweit, dem wolle man in Zukunft Rechnung tragen und dieses Segment stärker bewerben, betonte die Ministerin.

Die Bundesstaaten Jalisco, zu dem Puerto Vallarta gehört, und das benachbarte Nayarit hätten beispielhaft vorgemacht, wie eine Zusammenarbeit über Parteigrenzen hinweg funktionieren und erfolgreich sein könne – angefangen von der gemeinsamen Präsentation bei der Ausschreibung für den Tianguis 12 unter dem Motto „Zwei Destinationen, ein Paradies“ bis zur gemeinsamen Koordinierung der Events und die Lösung eines Jahre andauernden Konflikts zwischen Puerto Vallarta und der Bahía de Banderas, nämlich der Anbindung des öffentlichen Nahverkehrs zwischen den beiden Destinationen.

Die privat betriebenen Transportgesellschaften hatten es davor immer verhindert, dass die einen bis nach Puerto Vallarta und die anderen bis Bahía de Banderas fahren konnten. „Jalisco und Nayarit haben ein Team gebildet um den Tourismus zu stärken. Ein Beispiel dafür ist der gemeinsame öffentliche Busverkehr“, betonte der Gourverneur von Jalisco, Emilio González Máquez, der der christlich-konservativen Partei PAN angehört. Sein Kollege aus Nayarit, Roberto Sandoval Castañeda, Politiker der Partei der Institutionalisierten Revolution PRI, unterstrich, dass beide Bundesstaaten “bereit, geeint und gut vorbereitet” seien um zu beweisen, dass Mexikos weit mehr Stärken als Schwächen habe.

Auf die Aussteller und Besucher der Messe wartet ein attraktives Begleitprogramm, zum Beispiel ein Golfturnier mit Mexikos Star-Golferin Lorena Ochoa, ein Poloturnier, eine Lichtschau und ein riesiges Feuerwerk sowie mehrere Regatten. Keine Geringere als Mexikos Starköchin Patricia Quintana wird dafür sorgen, dass das gastronomische Angebot auf der Messe keine Wünsche offen lässt. Wieder aufgenommen werden in diesem Jahr auch die Vor- und Nach-Tianguis-Reisen zum Kennenlernen der Destinationen. Verbessert worden sei auch die Organisation der Business Meetings. Das habe bereits jetzt zu 25 Prozent mehr Anmeldungen geführt.

Puerto Vallarta und die Riviera Nayarit liegen an der zentralen Pazifikküste von Mexiko. Die Bundesstaaten Jalisco und Nayarit teilen sich die Banderas-Bucht, in deren seichten Gewässern sich jedes Jahr von Januar bis März besonders gut Buckel- und Grauwale beobachten lassen, die hier überwintern. Mit ihren weißen Sandstränden und ausgedehnten Mangroven sowie dem bergigen Hinterland ist die Region auch bei Öko- und Sporturlaubern beliebt.

Die Riviera Nayarit ist erst in den letzten zehn Jahren entstanden und wurde wie einst Cancún am Reißbrett entworfen. Traumhafte Hotels und Ferienwohnungen sowie Profi-Golfplätze, mondäne Jachthäfen und Einkaufspassagen locken immer mehr Gäste aus dem Ausland, darunter viele Prominente aus Film und Show Business. Der touristische Korridor erstreckt sich über 175 Kilometer entlang der Banderas-Bucht von Punta Mita bei Puerto Vallarta über Compostela bis San Blas.

Puerto Vallarta steht nach Cancún an zweiter Stelle auf der Beliebtheitsskala der Touristen. Der Internationale Flughafen von Puerto Vallarta, ein Kreuzfahrthafen und ein hervorragendes Autobahnnetz bieten gute Verbindungen in alle Himmelsrichtungen. Die Region bietet mehr als 29000 Hotelbetten und ein ultramodernes und schickes Messe- und Kongresszentrum mit einer Fläche von 15 000 Quadratmetern und Kapazität für bis zu 7000 Gäste.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: SECTUR | Mit freundlicher Genehmigung der Mexiko-Travelnews

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!