Bolivien: Evo Morales feiert „Karneval von Oruro“

morales

Datum: 19. Februar 2012
Uhrzeit: 09:42 Uhr
Ressorts: Bolivien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Staatsoberhaupt zeigte sich froh gelaunt

Der bolivianische Präsident Evo Morales hat am Samstag (18.) am traditionellen Karneval in Oruro teilgenommen. Das erste indigene Staatsoberhaupt des südamerikanischen Binnenstaates zeigte sich froh gelaunt, wiederholte seine Aufforderung an die Bevölkerung während der Karnevalzeit Wasser und besprühte seine Minister mit Schaum aus der Spraydose.

Der Karneval von Oruro (Carnaval de Oruro) ist ein religiöses Fest das zu Ehren der „Virgen del Socavon“ (Jungfrau der Bergwerksstollen) veranstaltet wird. Er findet jährlich statt und ist eine der touristischen Hauptattraktionen Boliviens. Der „Karneval von Oruro“ wurde 2001 von der UNESCO in die Liste der Meisterwerke des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit aufgenommen.

Das bolivianische Staatsoberhaupt führte die Parade von 48 Bruderschaften an, mindestens 30.000 Tänzer zogen die Zuschauer bis zum frühen Sonntagmorgen in ihren Bann. „Ich grüße das bolivianische Volk und fordere Euch auf, nicht zu viel Wasser zu missbrauchen. Ich danke Mutter Erde für diesen Tag“, so Morales, der auch einige Lieder zum Besten gab und daran erinnerte, dass er in der Jugendzeit als Trompeter an den Umzügen teilnahm.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: ABI

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!