Brasilien: Neymar besucht Karneval in Salvador da Bahia

neymar

Datum: 22. Februar 2012
Uhrzeit: 16:00 Uhr
Ressorts: Brasilien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Als Ehrenminister der Veranstaltung ausgezeichnet

Der brasilianische Stürmerstar Neymar (Neymar da Silva Santos Júnior) hat den Karneval in Salvador da Bahia besucht. Der von europäischen Spitzenclubs begehrte Ausnahmekicker wurde von der Axé-Sängerin und -Komponistin Ivete Sangalo als „Ehrenminister“ der Veranstaltung ausgezeichnet und dazu ermutigt, ein kleines Liedchen zu trällern. “Ich bin Präsidentin von Bahia und Neymar mein Minister“, so Sangalo.

Neymar entschied sich dazu, nicht am Straßenkarneval teilzunehmen und verfolgte die Veranstaltung im Auto. Im Getümmel der als größter Straßenkarneval der Welt bezeichneten Veranstaltung befand sich auch der bereits pensionierte Stürmer Ronaldo, der einer Einladung von dem in Salvador da Bahia geborenen Sänger Gilberto Gil gefolgt war.

Der Karneval in Salvador da Bahia ist vor dem Karneval in Rio der größte Straßenkarneval der Welt und dauert sechs Tage und sechs Nächte. Am Donnerstagabend vor Aschermittwoch beginnt das Fest in der Karnevalshochburg Brasiliens, der Bürgermeister übergibt den Stadtschlüssel an den dicken Rei Momo, den Karnevalskönig. An den Feierlichkeiten in der Hauptstadt des brasilianischen Bundesstaates Bahia nehmen bis zu 2,7 Millionen Menschen teil.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!