Venezuela: Nationalversammlung billigt Reise von Chávez nach Kuba

Datum: 23. Februar 2012
Uhrzeit: 14:50 Uhr
Ressorts: Kurznachrichten
Leserecho: 7 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die venezolanische Nationalversammlung hat am Donnerstag (23.) erneut einer Reise (mehr als fünf Tage) von Präsident Hugo Chávez nach Kuba zugestimmt. Der im vorigen Jahr an Krebs erkrankte und inzwischen nach eigenen Worten geheilte venezolanische Staatschef muss sich erneut einer Operation unterziehen. Der bolivarische gab bekannt, dass er am Freitag (24.) nach Havanna reisen wird um sich „Anfang nächster Woche“ einer neuen Operation zu unterziehen.

Nach vier Chemotherapien hatte der sozialistische Staatschef wiederholt erklärt, er sei komplett geheilt. Mediziner wiesen allerdings darauf hin, dass es zu früh für eine solche Diagnose sei. Die Opposition forderte ein Ende des „Kaspertheaters“ und verlangte Transparenz über das tatsächliche Ausmaß der Erkrankung.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Manuel

    Keine Sorge. Die Transparenz liegt in wenigen Monaten aufgebahrt im Miraflores.

  2. 2
    hombre

    Das war’s dann wohl mit Wahlkampf und erst Recht mit Wahl im Oktober…

  3. 3
    alexandro

    ist das ein Scheinzeichen von sozialistischer „Demokratie“ wenn Hugo die Zustimmung seines Kasperlestheaters einholt,um eventuell die letzte Ölung bei seinem Ziehvater Fidel zu bekommen

  4. 4
    Der Bettler

    So sicher bin ich mir da nicht.Die richten ihn in Cuba schon für ein paar Monate her.Tumor raus,Bestrahlungen und schon hat er wieder Zeit noch
    ein paar irrsinnige Dinge zu tun.

    • 4.1
      alexandro

      wahrscheinlich haben Sie recht,

  5. 5
    hombre

    das kann mir einer erzählen was er will…so einen „heissen“ Wahlkampf steht der in seiner jetzigen Verfassung nicht mehr durch!!!

    Da bin ich durchaus Optimist…

    • 5.1
      Martin Bauer

      Das seh ich auch so. Der 12. Februar hat ihm einen Schlag versetzt, von den er sich wohl nicht mehr erholen wird. Geschätze 200.000 Chavista und PSUV Mitglieder, die für die Opposition zur Wahl gegangen sind! Da muss er ja Panik kriegen. Diese Demütigung hat er sich redlich verdient.

      Den heutigen Gerüchten nach soll sein Organismus nicht mehr auf Kortison und Steroide ansprechen. Man wolle es deshalb mit einer neuen Chemotherapie versuchen… – Das klingt mir nicht nach einer „2 cm grossen, vermutlich gutartigen Läsion“, die man einfach weg schnippeln kann.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!