Kuba: Regierungsmob umlagert Haus von Orlando Zapata

Datum: 23. Februar 2012
Uhrzeit: 19:29 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Wüste Beschimpfungen und Beleidigungen

Ein aufgebrachter Mob von Anhängern der kubanischen Regierung hat am Donnerstag (23.) das Haus des prominenten und vor zwei Jahren verstorbenen Dissidenten Orlando Zapata Tamayo umstellt und wüste Beschimpfungen und Beleidigungen gegen die oppositionelle Gruppe der „Damen in Weiß“ ausgesprochen.

Rund 200 Pro-Regierungs-Demonstranten skandierten Parolen wie „Nieder mit den Würmern!“ und „Es lebe Raúl!“ gegen die im Haus befindlichen Oppositionsgruppen. Diese erinnerten an den zweiten Jahrestag des Todes von Zapata, der als politischer Gefangener am 23. Februar 2010 nach 85 Tagen Hungerstreik gestorben war.

Zapata war Mitglied der Oppositionsgruppe Republikanische Alternative und Gründer der Carlos-Manuel-de-Céspedes-Freiheitsbewegung in Las Tunas. Um gegen die Gefängnisbedingungen zu protestieren, begann er einen Hungerstreik und verweigerte die Nahrungsaufnahme. Noch in der Vorwoche seines Todes gab die Familie Zapatas bekannt, dass er ernsthaft erkrankt sei. Nachdem sich am 22. Februar sein Zustand verschlechtert hatte wurde er aus einem kleineren Krankenhaus in der mittelkubanischen Provinz Camagüey nach Havanna verbracht. Dort verstarb er am Folgetag nach 85-tägigem Hungerstreik im Hermanos-Ameijeiras-Krankenhaus.

Seine Mutter, Reina Tamayo, bezichtigte die kubanischen Behörden des Mordes an ihrem Sohn und teilte mit, dass er während seiner Gefängniszeit gefoltert worden sei.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!