Mexiko: Ölreserven auf dreißig Jahre gesichert

Datum: 28. Februar 2012
Uhrzeit: 20:34 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)
► Einweihung der Tiefseebohrinsel Bicentenario

Mexikos Ölreserven sind auf 30 Jahre gesichert. Für jedes Fass, welches exportiert werde, werde eines gefördert. Das erklärte der mexikanische Präsident Felipe Calderón bei der Einweihung von Mexikos größter und modernster Tiefseebohrinsel Bicentenario, 24 Seemeilen südlich vor Tampico im Golf von Mexiko.

Die Ölreserven garantierten die Lebensfähigkeit der staatlichen Erödgesellschaft Petróleos Mexicanos (Pemex) und die Finanzierung der wirtschaftlichen Entwicklung des Landes. Calderón zeigte sich überzeugt, dass der mexikanische Senat das kürzlich geschlossene Abkommen über Förderung und Produktion von Erdöl in grenzübergreifenden Ölfeldern mit den USA ratifizieren werde.

Pemex investiere heute mehr als 30 Milliarden Pesos in die Ölförderung, zehn Mal so viel als vor zehn Jahren, erklärte Calderón. Damit sei es gelungen, Mexiko vor der drohenden Versiegung der Ölquellen aus Mangel an Investitionen in Förder- und Produktionsanlagen zu bewahren.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Mit freundlicher Genehmigung der Deutschen Mexiko-Zeitung

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    Das sollten sie nicht so laut ausposaunen, sonst kommt Chávez und wird dort Präsident.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!