Ecuador: Correa fordert Aufstand gegen die Diktatur der Medien

peru

Datum: 01. März 2012
Uhrzeit: 09:46 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Revolte gegen Missbrauch

Anlässlich seines Besuches in Peru hat der ecuadorianische Präsident Rafael Correa die Bürger Lateinamerikas zu einem Aufstand gegen die Diktatur der Medien aufgerufen. „In Lateinamerika gibt es eine Diktatur der Medien und es ist Zeit für eine Revolte gegen diesen Missbrauch“, so der Präsident während einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem peruanischen Präsidenten Ollanta Humala in der Stadt Chiclayo (Norden).

Correa hatte am Montag (27.) angekündigt, das an vier Mitarbeiter der Zeitung „El Universo“ verhängte Urteil in Höhe von rund 42 Millionen Dollar und eine dreijährigen Haftstrafe zu ratifizieren. Ebenfalls sollen die Verfasser des Buches “Der große Bruder” (El Gran Hermano), die den Präsidenten der Korruption bezichtigten “begnadigt” werden.

“Ich habe schon vor langer Zeit in meinem Herzen entschieden, die Urteile zu ratifizieren. Ich habe auch beschlossen, den Familien, engen Freunden und Kollegen, einschließlich des Unternehmens El Universo und den Autoren des Buches El Gran Hermano, zu vergeben”, so das Staatsoberhaupt. Internationale Experten sind sich allerings einig, dass der plötzliche Sinneswandel durch internationalen Druck zustande kam. Der Nationale Gerichtshof (CNJ) akzeptierte am Freitag (1.) die „Begnadigung“ des ecuadorianischen Staatsoberhauptes.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: presidenteperu

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    hans

    warum in ide ferne schweifen… schaut euch maldie mainnstrieamsituation in d an.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!