Nicaragua fördert freiwillige Sterilisation bei Frauen

Datum: 06. März 2012
Uhrzeit: 13:46 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Teil einer breit angelegten Geburtenkontrolle

Das öffentliche Gesundheitssystem in Nicaragua ermöglicht die kostenlose freiwillige Sterilisation (Empfängnisverhütung) bei Frauen über 30 Jahren mit mehr als vier Kindern. Das Programm ist Teil einer breit angelegten Geburtenkontrolle und wird seit Mitte Februar von der Regierung gefördert. Nicaragua ist eines der ärmsten Länder in der westlichen Hemisphäre. Die Geburtenrate von 24,9 pro tausend Einwohner ist hinter Guatemala (33,3) und Honduras (27,7) die dritthöchste in der Region.

„Mit dieser Maßnahme wollen wir eine Hochrisiko-Schwangerschaft vermeiden. Als eine Form der Prävention wird deshalb die kostenlose Sterilisation für Frauen angeboten, die bereits mit ihrer Mutterschaft zufrieden sind und Risikofaktoren aufweisen“, erklärte Víctor Mantilla, Direktor des Frauenkrankenhauses „Bertha Calderón“. Nach seinen Worten unterzogen sich in den letzten drei Wochen bereits 300 Frauen einer Sterilisation.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums werden während einer einwöchigen Gesundheitsmesse zusätzlich freiwillige Tests für HIV und Hepatitis durchgeführt, sowie eine kostenlose Beratung, Abstriche zur Erkennung von Gebärmutterhalskrebs und Kondome angeboten.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!