Mutmaßliche Neonazi-Attacke auf Homosexuellen in Chile

daniel

Datum: 07. März 2012
Uhrzeit: 14:19 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Hakenkreuz-ähnliche Einschnitte

In Chile erregt ein vermutetes Hassverbrechen einer Neonazi-Gruppe an dem 24-jährigen Daniel Zamudio die Gemüter. Der Homosexuelle wurde in der Nacht zum Samstag (3.) mit schweren Kopfverletzungen und einem gebrochenen rechten Bein in die Notfallstation eines Krankenhauses in der chilenischen Hauptstadt Santiago eingeliefert. Auf der Brust des in einem medizinisch induzierten Koma liegenden Verletzten befanden sich Hakenkreuz-ähnliche Einschnitte, welche die Spekulationen auf Beteiligung einer Neonazi-Gruppe nähren.

Mehrere politische Führer der Andenrepublik verurteilten den brutalen Angriff auf Daniel auf das schärfste. „Wir werden zusätzliche Dringlichkeit beantragen, um ein bereits geplantes Anti-Diskriminierungs-Gesetz schnellstmöglich durch den Kongress zu bringen“, erklärte der chilenische Innenminister Rodrigo Hinzpeter.

Nach Angaben der behandelnden Ärzte ist Zamudio an ein Beatmungsgerät angeschlossen, liegt im künstliche Koma und ist nicht in Lebensgefahr. Die Eltern des Geschändeten berichteten, dass ihr Sohn nicht zum ersten Mal wegen seiner sexuellen Orientierung Angriffen von Neonazis ausgesetzt war. Vor dem Krankenhaus demonstrierten Homo-Aktivisten, die Unterstützung in ihrem Kampf gegen Gewalt und Diskriminierung verlangten.

„Dies war kein einmaliges Ereignis. Die Gewalt von Neonazi-Gruppen ist existent und eine Bedrohung“, erklärte Rolando Jiménez, Präsident der Organisation Movilh (”Movimento de Integración y Liberación Homosexual” – Bewegung zur Integration und Befreiung Homosexueller), die sich für die Rechte sexueller Minderheiten in Chile einsetzt. Laut der ermittelnden Staatsanwaltschaft gibt es keine eindeutigen Beweise für die Beteiligung von Neonazis. Das „Profil des Opfers“ und die „typischen Schnittverletzungen“ lassen jedoch die „Vermutung aufkommen“, dass diese an dem Verbrechen beteiligt waren.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!