US-Küstenwache rettet 11 kubanische Migranten

dom1

Datum: 08. März 2012
Uhrzeit: 19:35 Uhr
Ressorts: Kuba, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Im Meer aufgegriffene Flüchtlinge werden in ihr Heimatland abgeschoben

Die US-Küstenwache hat am Donnerstag (8.) elf kubanische Migranten auf einer vorgelagerten Insel westlich von Puerto Rico gerettet. Nach Angaben der Behörden war das etwa vier Meter lange behelfsmäßige Boote der Flüchtlinge vor der Isla Monita gekentert, die Besatzung kämpfte in der aufgewühlten See ums Überleben. Laut den Einwanderungsbehörden handelte es sich bei den Geretteten um neun Männer und zwei Frauen, die Suche nach weiteren Überlebenden wurde aufgenommen.

Monito ist eine zu Puerto Rico gehörende unbewohnte Insel im Karibischen Meer. Administrativ gehört sie zusammen mit der benachbarten und sehr viel größeren Insel Mona zur puerto-ricanischen Gemeinde Mayagüez. Monito liegt etwa 5 km nordwestlich von Mona sowie rund 70 km westlich der Hauptinsel in der Mona-Passage, die Puerto Rico von Hispaniola trennt.

In den Gewässern rund um Puerto Rico werden jährlich hunderte Flüchtlinge aus der Dominikanischen Republik und Kuba aufgegriffen. Die Verzweifelten wollen der Armut und der Ausweglosigkeit in ihren Ländern entfliehen, dabei nehmen sie große Gefahren auf sich. Fünfzehn kubanische Flüchtlinge waren am Freitag (24. Februar) aus den Gewässern vor der Karibikinsel Puerto Rico gerettet worden. Nach Angaben der Behörden der Dominikanischen Republik und US-Agenten sprangen die Einwanderer aus Angst vor den Beamten aus einem kleinen behelfsmäßigen Boot, wobei einer der Kubaner ertrank. Drei Flüchtlinge mussten in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Illegale Einwanderer, denen es gelingt einen Fuß auf US-Boden zu setzen, erhalten die Möglichkeit innerhalb eines Jahres ein Bleiberecht zu erwirken (Trockener Fuß – Nasser Fuß-Politik). Von US-Behörden im Meer aufgegriffene Flüchtlinge werden in ihr Heimatland abgeschoben.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!