Richter in Brasilien prüft Einsatz einer erst siebenjährigen Sambakönigin

nina

Datum: 07. Februar 2010
Uhrzeit: 20:24 Uhr
Ressorts: Brasilien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Lira Júlia ist erst sieben Jahre alt und bereits die neue Königin der Sambaschule Viradouro. Als Sambakönigin wird sie am nächsten Wochenende beim Karneval in Rio ihre Sambaschule anführen. Nach Protesten mehrerer Kinderschutzorganisationen prüft nun ein Richter den Einsatz von Júlia, deren Rolle traditionell eigentlich von Frauen in gewagten Kostümen durchgeführt wird.

Der Vater des Mädchens ist gleichzeitig Vorsitzender der Gruppe Viradouro. Er argumentierte, dass Julia ein natürliches Talent hat und ihr der 80 minütige Auftritt in der erdrückenden Hitze des Sommers in Rio de Janeiro nichts ausmache. Sie sei zwar ein Kind, habe aber das Zeug um Königin zu sein. Ihr Kostüm werde auch alles andere als freizügig sein.

Brasilien leidet seit Jahren unter der sexuellen Ausbeutung von Kindern, vor allem im Amazonas-Gebiet. Wenn Júlia der Einsatz als Königin erlaubt wird, nährt dies in der brasilianischen Gesellschaft die Behauptung Kinder als sexuelle Objekte einzusetzen“, teilte Charles Nikodemus, Direktor des staatlichen Rates für die Verteidigung von Kindern und Jugendlichen in Rio de Janeiro mit.

„Wir sind nicht gegen die Beteiligung von Kindern während des Karnevals, dies ist Teil der brasilianischen Kultur“, so Nikodemus. „Was wir nicht akzeptieren, ist der Einsatz eines Mädchens von 7 Jahren in einer Rolle die traditionell den sexuellen Carakter des Karnevals unterstreicht.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!