Peru: Erneuter Goßbrand zerstört 555 Häuser in Lima

lima

Datum: 11. März 2012
Uhrzeit: 15:50 Uhr
Ressorts: Panorama, Peru
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Mehr als 1.500 Personen evakuiert

Innerhalb von 72 Stunden ist in der peruanischen Hauptstadt Lima erneut ein Feuer ausgebrochen und hat 555 Häuser zerstört. Nach Angaben der Behörden wurden im Sektor Ancón mehr als 1.500 Personen evakuiert, hunderte Familien wurden obdachlos und verloren ihr gesamtes Hab und Gut.

„Im Armenviertel von Ancón hat ein Großbrand mindestens 555 Holzhütten zerstört, 1.634 Menschen sind von den Auswirkungen des Feuers betroffen. Die Regierung hat Zelte, Klappbetten, Decken, warme Kleidung und Trinkwasser zur Verfügung gestellt. Erste Untersuchungen gehen davon aus, dass ein mit Kerosin betriebener Herd explodierte und für den Ausbruch des Großbrandes verantwortlich war“, teilte ein Sprecher der Feuerwehr mit.

Ein Feuer im Lager des Ministeriums für Bildung hat am Freitag Schäden in Höhe von rund 100 Millionen US-Dollar hinterlassen. Nach Angaben von Ministerin Patricia Salas wurde fast das komplette Material für den Sektor “frühkindliche Erziehung” zerstört. In der zerstörten 6.000 Quadratmeter großen Lagerhalle im Zentrum von Lima befanden sich Unterrichtsmaterialien für den landesweiten Schulunterricht.

Hunderte Feuerwehrleute und Freiwillige bekämpften den Brand mehrere Stunden, umliegende Bewohner wurden aus ihren Häusern evakuiert. Angesichts des Ausmaßes der Zerstörung zeigten sich die Behörden schockiert.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot YouTube

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!