Lateinamerika: UNASUR plant eigenes Glasfasernetz

fibra oprica

Datum: 12. März 2012
Uhrzeit: 14:12 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Planungsphase von rund drei Jahren

Die Union Südamerikanischer Nationen (Unasur) plant die Schaffung und Installation eines eigenen Glasfasernetzes. Dadurch soll der Zugang zum „World Wide Web“ erleichtert werden, die Einsparungen sollen zwischen 30 und 40 Prozent liegen. Von der Maßnahme der Staatenunion werden die Mitgliedsstaaten Argentinien, Brasilien, Bolivien, Chile, Kolumbien, Ecuador, Guyana, Paraguay, Peru, Suriname, Uruguay und Venezuela profitieren. Dies bestätigte Diego Molano, kolumbianischer Minister für Kommunikation im Rahmen einer Sitzung.

Laut Molano, der die Initiative zusammen mit seinem brasilianischen Amtskollegen Paulo Bernardo leitet, werden durch die Implementierung dieses Systems die internationalen Kosten für das Internet um etwa ein Drittel reduziert werden. „Mit dem Glasfasernetz wird der Zugang zu Breitband-Internet in der Region verbessert, gleichzeitig profitiert der Endanwender von einer höheren Verfügbarkeit und der Kostenreduktion“, erklärte Molano.

Der paraguayische Minister für öffentliche Arbeiten, Cecilio Pérez, geht von einer Planungsphase von rund drei Jahren aus. „Wir wollen, dass der durchschnittliche Bürger unserer Region genau wie ein Bewohner in jedem anderen Land der Ersten Welt, auf das Internet zugreifen kann“, so Pérez.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Ministerio TIC Colombia

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!