Waldbrände vernichten 884,5 Hektar Wald in Costa Rica

Árbol_de_Guancaste

Datum: 14. März 2012
Uhrzeit: 16:39 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Hunderte Feuerwehrleute im pausenlosen Einsatz

Waldbrände haben in diesem Jahr bereits 884,5 Hektar Wald in den Schutzgebieten von Costa Rica zerstört. Die Behörden bezeichneten die Feuer als die schlimmsten der letzten zehn Jahre. Das Ministerium für Umwelt, Energie und Telekommunikation (Minaet) teilte in einer Erklärung am Mittwoch (14.) mit, dass in diesem Jahr bereits 33 Waldbrände registriert wurden.

Der Staat in Zentralamerika ist eines der 20 Länder mit der größten Biodiversität der Welt. Auf nur 0,03 % der Erdoberfläche konzentrieren sich 4% aller Flora- und Fauna-Arten. Dieser natürliche Reichtum an Arten und Ökosystemen ist zum Teil Produkt der geographischen Lage und Charakteristiken, aber auch der Anstrengungen im Bereich der Erhaltung der letzten Jahrzehnte. Über ein Viertel des Territoriums der Präsidialrepublik zählt zu Schutzgebieten, die für den Weiterbestand eben dieser Biodiversität und deren unermeßlichen Potenziale sorgen sollen.

Im Vergleichszeitraum des vergangenen Jahres wurden noch elf Brände registriert, 71,8 Hektar Waldfläche wurden zerstört. Die meisten der Brände werden kontrolliert, hunderte Feuerwehrleute in sechs Schutzgebieten sind im pausenlosen Einsatz. Als “einer der schlimmsten Brände in dieser Saison” wird das Feuer Ende Februar im Nationalpark Chirripó bezeichnet, welches mindestens 150 Hektar Grünland und Wald vernichtete.

Die Behörden Costa Ricas baten die Bevölkerung offene Feuer in landwirtschaftlichen Gebieten zu vermeiden, da aufgrund der starken Winde schwer zu kontrollierende Feuer auftreten können.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2014 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Wikipedia

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!