Peru: Proteste haben Auswirkungen auf den Tourismus

madre

Datum: 15. März 2012
Uhrzeit: 14:16 Uhr
Ressorts: Peru, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Sektor reagiert empfindlich auf Gewalt

Blutige Zusammenstöße zwischen Polizei und Bergarbeiter haben am Mittwoch (14.) mindestens drei Todesopfer und 37 Verletzte gefordert. Nach Angaben der Handelskammer können die Proteste in der südöstlichen Provinz Madre de Dios (Mutter Gottes) drastische Auswirkungen auf Handel und Tourismus in der Region haben. Laut Roman Meza, Präsident der Kammer, gab es seit dem 5. März bereits Verluste von rund 1,7 Millionen US-Dollar. Meza erwartet für die kommenden Monate „gravierende“ Verluste in der Tourismusindustrie.

Zehntausend illegale Minenarbeiter blockieren zur Stunde mehrere Straßen und verhindern den grenzüberschreitenden Warenverkehr. Die Bergleute begannen ihren Streik am 5. März und forderten die Aufhebung der gesetzlichen Verordnung. “Die Lage ist besorgniserregend. Handel und Verkehr wurden ausgesetzt, 10.000 Bergleute haben sich rings um die Stadt Hauptstadt Puerto Maldonado (1.100 km südöstlich von Lima) verteilt”, berichtete Luis Aguirre, Gouverneur der Region.

„Tourismus ist ein Sektor, der sehr empfindlich auf Gewalt reagiert“, erklärte Meza. „Ich hoffe, dass die Demonstranten und die Regierung eine friedliche Lösung des Problems erreichen“, fügte er hinzu. Ministerpräsident Oscar Valdes gab am Donnerstag (15.) bekannt, dass die Regierung ein Programm zur Übernahme der illegalen Bergleute erstellen wird. Damit soll ihnen ermöglicht werden, ihre Geschäfte zu legitimieren. Valdes wies darauf hin, dass die Regierung ihre Haltung gegen den illegalen Bergbau entschlossen beibehalten werden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!