Peru: Straße durch Amazonas ist eine Katastrophe für Indigene

peru

Datum: 16. März 2012
Uhrzeit: 15:58 Uhr
Ressorts: Natur & Umwelt, Peru
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Indigenenorganisationen sprechen sich gegen Projekt aus

Nach Angaben der internationalen Nichtregierungsorganisation Survival International steht der Bau einer Straße durch das größte Naturschutzgebiet in Peru unmittelbar bevor. Demnach könnte das Projekt das Leben Tausender Indigener zerstören. Laut der Menschenrechtsorganisation soll die Straße quer durch zwei Indigenenreservate und einen Nationalpark führen und somit Tausende Indianer den Gefahren des Drogenhandels, der illegalen Abholzung und unerwünschtem Kontakt aussetzen.

Survival International betonte, dass 80 Prozent der rund 3.200 Menschen in dem geschützten Gebiet der indigenen Bevölkerung angehören. Die Straße würde einige der letzten unkontaktierten Völker der Welt einer unmittelbaren Gefahr aussetzen. Das Projekt wird zur Zeit von Politikern debattiert. Befürworter argumentieren, dass isolierte Regionen des Amazonas-Gebietes dadurch wirtschaftlich “entwickelt” werden können.

Miguel Piovesan, ein katholischer Priester aus der kleinen Stadt Puerto Esperanza, setzt sich unermüdlich für das Projekt ein. Für seine Stadt, die nah an der westlichen Grenze Brasiliens liegt, wünscht er sich eine bessere Verbindung zur Stadt Iñapari weiter südlich.

Indigenenorganisationen in der Region sprechen sich jedoch deutlich gegen das Projekt aus und Perus Kongress wird zunehmend aufgefordert, die Motive des Priesters zu untersuchen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Gleison Miranda/FUNAI/Survival

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!