Brasilianische Wanderspinne als natürlicher Viagra-Lieferant

Datum: 21. März 2012
Uhrzeit: 09:56 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Herausforderung für die Wissenschaft

Das Gift der brasilianischen Wanderspinne (Phoneutria nigriventer) verursacht eine rund vierstündige Erektion und besitzt damit den gleichen Wirkmechanismus wie das Potenzmittel Viagra, welches zur Behandlung der erektilen Dysfunktion (Erektionsstörungen) beim Mann eingesetzt wird. Die Spinne gilt allerdings als sehr aggressiv und hochgiftig, Phoneutria-Arten finden sich in ganz Südamerika von Ecuador bis in den Norden Argentiniens.

Hauptverbreitungsgebiet der Phoneutria (griechisch für Mörderin) ist Brasilien, gelegentlich gelangen einzelne Tiere in Bananenkisten auf Frachtschiffen unbeabsichtigt nach Europa. „Das Gift der Spinne kann zum Verlust von Muskelkontrolle, Atemnot und bei Nichtbehandlung zum Tod führen. Allerdings löst er auch eine vierstündige Super-Erektion aus“, erklärte Dr. Kenia Nunes vom Medical College of Georgia.

Eine Gruppe von Wissenschaftlern hat kürzlich entdeckt, dass einer der Giftstoffe im Gift des Tieres diese Erektion bewirkt. „Das Gift der Phoneutria ist eine reiche Mischung verschiedener Moleküle, die als Gifte und Toxine bekannt sind. Die Herausforderung für die Wissenschaftler ist es nun, das Toxin nur auf die Stimulation des phallischen Bezugs zu isolieren. Dadurch könnte eine neue Generation von Medikamenten zur Behandlung der erektilen Dysfunktion entwickelt werden“, so Nunes.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!