Chávez kündigt neue Strahlentherapie auf Kuba an

chavez2012

Datum: 25. März 2012
Uhrzeit: 01:42 Uhr
Leserecho: 6 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Behandlung soll vier bis fünf Wochen dauern

Venezuelas Staatspräsident Hugo Chávez will noch am Sonntag (25.) für eine weitere Strahlentherapie nach Kuba fliegen. Dies kündigte der boliviarische Führer im Rahmen einer Livesendung im Staatsfernsehen am Samstagabend an. Nach eigener Aussage soll die Behandlung vier oder fünf Wochen dauern, er unternehme diese Reise auf Anraten seiner Ärzte als „Ergänzung“ der vor kurzem durchgeführten Operation.

Bei Chávez war im Juni 2011 ein Krebsgeschwür im Beckenbereich entdeckt und operativ entfernt worden. Nach einer Chemo- und Radiotherapie hatte sich der umstrittene Staatschef selbst mehrfach als geheilt bezeichnet. Vor gut einem Monat musste sich Chávez allerdings erneut ein weiteres Geschwür an gleicher Stelle entfernen lassen. Erst vor wenigen Tagen war er in sein Heimatland zurückgekehrt und hatte sich demonstrativ „gesund“ gezeigt.

Anhänger des Linksnationalisten dürften die jüngste Entwicklung mit Sorge beobachten, finden im Oktober Präsidentschaftswahlen statt. Chávez will erneut kandidieren, allerdings wird bereits offen die Frage diskutiert, ob der 57-jährige überhaupt fit genug für den Wahlkampf sei. Im Kampf um das höchste Staatsamt muss er sich gegen Oppositionskandidat Henrique Capriles behaupten. Der derzeitige Gouverneur des Bundesstaates Miranda konnte sich in den Vorwahlen klar durchsetzen.

Chávez ist mittlerweile seit 13 Jahren an der Macht und versucht seither, das südamerikanische Land in den Sozialismus des 21. Jahrhunderts zu führen. Während seiner Amtszeit wurden zahllose Betriebe verstaatlicht, inzwischen leidet das ölreiche Venezuela unter Nahrungsmittelknappheit, hoher Inflation und einer ständig steigender Kriminalität.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: chavezcandanga/Flickr

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    hombre

    Interessant…Capriles regiert also schon! nachdem der Oberdepp wieder in die Karibik fliegt!

  2. 2
    PATRIOT

    warum wird hier immer wieder das Gleiche gepinselt? Fällt euch nix mehr ein? Es gibt doch wohl genug interessante Themen, auch welche um mal über den Suppenteller gehen…! Der Inhalt dieses Berichts wurde doch nun bestimmt schon zigmal abkopiert!

  3. 3
    hombre

    was Du nicht sagst…

    Da leg mal ein interessantes Thema auf, ich geh inzwischen Bleistift spitzen :)

  4. 4
    Der Bettler

    Wir leben halt mal im Chavezland,und da interessiert es schon,ob dieser
    Pleitepräsident,nochmal die Gelegenheit bekommt,das Land noch mehr in den Ruin zu treiben,und die Bevölkerung noch mehr zu spalten.Jeder Hoffnungsschimmer ihn los zu werden,wird da gerne aufgegriffen.

  5. 5
    hombre

    sein Strahlentripp in die Karibik, da gehen locker noch mal 10 Million USD drauf…

    immer nur hoffen auf seinen baldigen Tod und keiner tut was!?!

  6. 6
    Steffen

    Macht euch doch nichts vor. Hier geht es doch nicht darum, ob Chavez die Wahlen im Oktober gewinnt, sondern ob er sie mit einer Zwei-Drittel-Mehrheit gewinnt!
    Und wenn er wider Erwarten seinem Krebsleiden erliegt, dann übernimmt eben ein Nachfolger die Restpräsidentschaft und ist nach dieser Zeit so beliebt wie der brasilianische Ex-Präsident Lula und wird mit Hilfe der Petro-Dollar und der Unterstützung Chinas Präsident auf Lebenszeit sein.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!