+++ Liveticker: Der Papst auf Kuba – Tag 3 +++

raul-papa-portada

Datum: 28. März 2012
Uhrzeit: 11:12 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im Rahmen seiner Lateinamerikareise, die ihn bereits durch Mexiko führte, ist Papst Benedikt XVI. am Montag auf Kuba eingetroffen. Am Abend zelebrierte der Papst auf einem zentralen Platz der zweitgrößten Stadt des Landes eine Heilige Messe. Nach Schätzungen des Vatikans nahmen daran rund 200.000 Menschen teil. Der Papst hob in seiner Predigt die Bedeutung der Familie hervor.

Am Dienstag traf sich der Pontifex mit Staatschef Raúl Castro. Nach offiziell nicht bestätigten Meldungen soll er sich auch mit dessen Bruder Fidel und dem venezolanischen Staatschef Hugo Chávez getroffen haben. Castro hatte das 84-jährige Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche am späten Dienstagnachmittag (Ortszeit) mit militärischen Ehren vor dem Palast der Revolution empfangen. Beim anschliessenden Gespräch ging es vor allem um das Verhältnis zwischen dem Staat und der Kirche in dem kommunistischen Land. Nach der Unterredung traten Castro und sein Gast vor den Palast und winkten den Fotografen und Kameraleuten auf dem Platz der Revolution zu.

Für den heutigen Mittwoch steht die Heilige Messe auf dem Platz der Revolution in der Hauptstadt Havanna auf dem Programm. Anschließend kehrt der Papst in den Vatikan zurück.

agência latina press wird in diesem Liveticker kontinierlich über den Papstbesuch auf Kuba berichten, zudem sind hier weitere Einzelmeldungen zur Reise von Papst Benedikt XVI. verlinkt. Temporäre Livestreams von Empfängen, Heiligen Messen und Gottesdiensten runden die Berichterstattung ab.

Mittwoch, 28. März 2012

param name=“background“ value=“white“>Get Microsoft Silverlight

+++ 23:00 Uhr: Papst unterstreicht Veränderungen +++
Kuba und die Welt brauchen Veränderung. Dies unterstrich Papst Benedikt XVI. Um die 300.000 Menschen füllten die „Plaza de la Revolucion“ unter einem riesigen Che-Guevara-Porträt. In der ersten Reihe: Präsident Raul Castro und einige Spitzenvertreter des Regimes.

+++ 18:30 Uhr: Zahlreiche Angehörige von Dissidenten festgenommen +++
Bereits am frühen Morgen wurden mehrere Angehörige der „Damen in Weiß“ festgenommen. Das Regime wollte damit verhindern, dass die Frauen der Friedensbewegung an der Messe in Havanna teilnehmen.

+++ 16:00 Uhr: Menschenmenge füllt die Place de la Revolution in Havanna +++
Auf der Plaza de la Revolución in Havanna hat die öffentliche Messe begonnen. Hunderttausende Pilger aus allen Teilen der Insel, ausländische Besucher und Präsident Castro, wollen den Pontifex am letzten Tag seines Aufenthaltes auf Kuba begleiten. Kubanische Fahnen und Poster mit dem Bild der Virgen de la Caridad del Cobre, der Patronin der Insel, zeichnen einen Hauch von Farbe in die Menge. Der Papst wird Kuba um 16.30 Uhr Ortszeit (21.30 GMT) verlassen. Am Flughafen ist eine kurze Rede geplant.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Granma

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!