Israel liefert für 500 Millionen Dollar Waffen nach Lateinamerika

Datum: 29. März 2012
Uhrzeit: 11:15 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Region von großer strategischer Bedeutung

Die israelische Rüstungsindustrie exportiert jährlich für etwa 500 Millionen Dollar Waffen nach Lateinamerika. Die Region ist für den Staat im Nahen Osten von großer strategischer Bedeutung, außer mit Venezuela unterhält die Rüstungsagentur des israelischen Verteidigungsministeriums (SIBAT) Geschäftsbeziehungen zu allen Staaten in Lateinamerika.

Laut Itamar Graff, stellvertretender Direktor des SIBAT, sind Brasilien, Mexiko, Kolumbien und Chile die wichtigsten Kunden in der Region. „Diese Länder kaufen alle Arten von militärischen Ausrüstung, in erster Linie für die Luftwaffe und für die Armee“, gab Graff auf der Luft- und Raumfahrtmesse FIDAE-2012 in Chile bekannt.

„In der Vergangenheit haben wir auch mit Venezuela zusammen gearbeitet, aber angesichts der Politik von Hugo Chávez ist dies heute unmöglich geworden. Israel verkauft seine Rüstungsgüter ausschließlich an befreundete Länder“, fügte er hinzu. Israel produzierte im Jahr 2010 für 10 Milliarden US-Dollar Waffen, rund 7.5 Milliarden betrug der Export in das Ausland. Hauptabnehmer sind die USA (1,5 Milliarden) und Indien.

Obwohl sich ein Großteil der Region in einem Zustand der politischen Stabilität befindet, ist der Handel mit Waffen und Verteidigungssystemen steigend. Laut einem aktuellen Bericht des „International Peace Institute“ in Stockholm (SIPRI) entfielen auf Chile und Venezuela 61% der internationalen Waffenverkäufe in der Region.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!