Venezuela: Regierung schließt vier Radiosender

Datum: 31. März 2012
Uhrzeit: 05:34 Uhr
Ressorts: Kurznachrichten
Leserecho: 5 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die venezolanische Regierung hat vier angeblich illegal sendende Radiostationen geschlossen. Nach Angaben der „Comisión Nacional de Telecomunicaciones“ (Conatel) besitzen die im östlichen Bundesstaat Mongas sendenden Venezuela Olímpica 97.9 FM, Caicareña 100.5 FM, Única 104.9 FM und Líder 100.7 FM keine Betreiberlizensen.

Enza Carbone, Präsidentin der „Cámara Venezolana de la Radio“, unterstützte die Aktion. Laut ihren Worten gibt es in Venezuela rund 1.000 illegale Radiosender, weshalb Geräte und Sendeeinrichtungen umgehend beschlagnahmt wurden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Steffen

    Und was ist jetzt so schlimm daran, dass das auch nur eine Zeile hier wert ist?
    In Venezuela sind seit Chavez Abertausende unabhängige Radiostationen entstanden und werden vom Staat finanziell unterstützt (unabhängig von der politischen Ausrichtung der Betreiber).
    Dann müssen diese sich eben eine Lizens geben lassen und die Reichweite regulieren, denn in Caracas interessiert sich niemand dafür, dass in Miranda ein Sack Reis umfällt.
    Schließlich sind die Radiofrequenzen sehr begrenzt und das Senden auf irgendeiner Frequenz und Intensität stört andere Sender.
    Dies ist einfach eine Maßnahme, um Chaos zu vermeiden. So wird das auch in Europa und den USA gehandhabt (Kostet bei der ersten Ermahnung – je nach Bundesstaat – etwa $100).

    Hier soll nur suggeriert werden, dass Chavez ein Diktator ist und die Meinungsfreiheit unterdrückt.
    Damit die Rechte in Venezuela keine Chance mehr hat, ist Bildung für alle VenezolanerInnen das Wichtigste.

    • 1.1
      peterweber

      Ich kann mir nich vorstellen, wo du denn deine imposante intelligenten Infos herhast. Man kann es auch der rosa Brille sehen wie alle Linken. Man kann aber auch der Wirklichkeit in die Augen sehen, und festellen, dass die Meinungsfreiheit hier mit Händen und Füssen unterdrückt und abgewürgt wird.
      Im Moment ist Wahlkampf, eine jede Meinung, die nicht mit derjenigen der Regierung übereinstimmt, fürht zu höchst wirksamen Verfolgungen, Bussen und Schliessungen der jeweiligen Medien.
      Am deutlichsten ist der dicke hugo ja selbst: Er erklärt, dass Firmen und Banken, welche im Wahlkampf die Opposition unterstützen, verstaatlichts werden, müssen, weil sie gegen die Verfassung und die Revolution sind.

      Wozu also noch Wahlkampf, wenn man ihn nicht finanzieren darf, und keine Staatsmittel (wie die PDVSU) dazu verwenden darf.

      Demokratie hat mit Meinungsfreiheit zu tun.

  2. 2
    Melanie

    Hier soll gar nichts suggeriert werden. Das ist einfach eine Meldung. Sie sollten ihren Arzt wechseln. Peinlich, die Paranoia der linken Socken.

  3. 3
    Der Bettler

    Chavez ist ein Diktator und unterdrückt die Meinungsfreiheit sämtlicher
    Medien!!!! Aber in diesen Fall,wenn nicht wieder gelogen,sollten die Betreiber solcher Radiosender schon eine Lizens vorweisen können.

    • 3.1
      Martin Bauer

      Ich kenne die aktuell geschlossenen Sender nicht, weiss aber, dass die Regierung in der Vergangenheit mehrfach gültige Lizenzen willkürlich für abgelaufen erklärt hat, ohne jede rechtliche Grundlage.

      Genau so hat ja auch letzen Sommer der Bürgermeister von Valencia die Lizenz eines Supermarktes zum Verkauf von Spirituosen für „seit 2 Monaten abgelaufen“ erklärt, von der ich aus sicherer Quelle weiss, dass sie gültig war. Und das nur, weil man seiner hysterisch kreischenden, ordinären Gattin dort am Sonntag keine Pulle Whisky verkaufte, was ein Verstoss gegen ein von Chávez erlassenes Dekret gewesen wäre.

      Diese Chavista Bande steht nicht für eine andere Ideologie. Die meisten davon sind einfach miese Diebe, Leute mit abgrundtief dreckigem, sadistischen Chrakter.

      Chávez hält sich doch seit langer Zeit kaum noch mit dem Erlassen von Gesetzen auf. Er labert irgend was in der Sendung „Óla Presidente!“, ein Hiwi in rotem Hemd muss es notieren, und ab sofort ist das geltendes Recht, für jeden, ausser für ihn und seine Kumpane. Wozu jetzt wieder 10 Tage lang Alkoholverbot sein muss, wie immer vor, an und nach Feiertagen und Wahlen, das weiss der Geier! – Der wird noch auf seinem Totenbett den einen oder anderen Fluch über Venezuela verhängen, und das wird Gesetz, bis er endlich weg ist und ein Mensch an die Regierung kommt, um aufzuräumen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!