Monarch-Schmetterlinge reisen bis zur Iberischen Halbinsel

monarch

Datum: 03. April 2012
Uhrzeit: 10:58 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)
► Wanderung von 5.000 Kilometer

Spanische Wissenschaftler haben eine Population des Monarchfalters (Danaus plexippus) auf der Iberischen Halbinsel entdeckt. Nach Angaben von Experten der „Fundación Migres“ und der „Universidad de Córdoba“ haben die Tiere eine Wanderung von 5.000 Kilometer (Nordamerika) hinter sich, eine anhaltende Präsenz wurde in einem Gebiet zwischen den südspanischen Städten Vejer de la Frontera und Castellar de la Frontera nachgewiesen.

Der Monarchfalter ist der am besten erforschte Schmetterling Nordamerikas und ein berühmter Wanderfalter. Einzelne Tiere legen bei Wanderungen im Herbst in Nordamerika bis zu 3.600 Kilometer zurück. Die östliche Population in Nordamerika überwintert mit mehreren 100 Millionen Tieren auf wenigen Hektar in der mexikanischen Sierra Nevada.

Die Ankunft der Falter in westlichen mexikanischen Bundesstaat Michoacán fällt mit dem Día de Muertos (Tag der Toten) Ende Oktober zusammen, an dem traditionell in Mexiko der Verstorbenen gedacht wird. Schon vor der Ankunft der Europäer in Amerika symbolisierten die in Massen auftretenden Falter für die Ureinwohner die Rückkehr der Seelen ihrer Vorfahren.

Zusätzlich zu den Kanaren, Azoren, Madeira und Cádiz, gelangen die Falter auch immer wieder bis nach Großbritannien. Forscher gehen davon aus, dass sie in starke Windströmungen geraten und bis nach Europa getragen werden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!