Amerika-Gipfel in Kolumbien: Sicherheit hat oberste Priorität

Datum: 05. April 2012
Uhrzeit: 10:27 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Maximale Sicherheit bei minimaler Unbequemlichkeit

Beim kommenden Amerika-Gipfel (Cumbre de las Américas) vom 14. bis 15. April im kolumbianischen Cartagena hat die Sicherheit der teilnehmenden Staatschefs höchste Priorität. Nach Angaben aus Bogotá werden 14.000 Sicherheitskräfte, darunter 7.860 Polizisten, für einen reibungslosen Ablauf des sechsten Gipfels sorgen. Zusätzlich werden rund 400 Fahrzeuge mit GPS, 300 Videokameras, 36 Radioaktivitätsdetektoren, sechs Anti-Sprengstoff-Roboter und mehrere unbemannte Helikopter eingesetzt.

33 Staats-und Regierungschefs haben ihre Teilnahme am Gipfeltreffen bestätigt, der ecuadorianische Staatspräsident Rafael Correa nimmt als einziger lateinamerikanischer Regierungschef nicht teil. Das für seine theatralischen Auftritte bekannte Staatsoberhaupt hatte in einem Brief an seinen kolumbianischen Amtskollegen Juan Manuel Santos mitgeteilt: “Nach reiflicher Überlegung habe ich beschlossen, an keinem Gipfel der amerikanischen Staaten mehr teilzunehmen. Solange die USA Entscheidungen diktieren, werde ich diesen Treffen fernbleiben”, so Correa. Die Vereinigten Staaten hatten sich in den letzten Wochen vehement gegen eine Teilnahme Kubas am 6. Amerika-Gipfel ausgesprochen, da an den Gesprächen nur demokratische Staaten mit freien Marktwirtschaften teilnehmen dürfen.

Die Amerika-Gipfel sind unregelmäßig stattfindende Zusammentreffen von 34 Staats- und Regierungschefs der karibischen, nord-, mittel- und südamerikanischen Staaten, um aktuelle Probleme, deren Lösungen sowie Visionen für eine gemeinsame Entwicklung der Region zu diskutieren. Der Gipfelprozess wird inzwischen begleitet von gemeinsamen politischen Prinzipien und institutionellen Mechanismen.

„Um eine maximale Sicherheit bei minimaler Unbequemlichkeit zu gewährleisten, haben wir eine Regelung mit 32 Polizeibehörden in 27 Ländern getroffen. Vom 13. bis 15. April wird das historische Zentrum von Cartagena geschlossen sein, der Verkauf und Konsum von Alkohol wird eingeschränkt. Der Gipfel umfasst drei Sitzungen und beginnt mit dem Sozial-Gipfel, danach folgt ein Business-Gipfel und das abschließende Gipfeltreffen der Staats-und Regierungschefs“, teilte ein Sprecher der Regierung mit.

.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!